Montafoner Steinschafe | © Montafon Tourismus GmbH, Schruns - Patrick Säly

Montafoner Steinschaf

Der Stolz des Montafon. Mit 70 cm Höhe.

Das Montafoner Steinschaf ist eine eigenständige Tierrasse und leider vom Aussterben bedroht. Vor einigen Jahren kam es nur noch vereinzelt im hintersten Montafon vor. Im Jahr 1989 wurden typische Tiere angekauft und ein Zuchtbuch zur Vermeidung von Inzucht gegründet. Seither wird die Rasse wieder in ganz Vorarlberg und auch über die Grenzen hinweg gezüchtet. Noch mehr, das Montafoner Steinschaf ist aktuell die am weitesten verbreitete Schafrasse in Vorarlberg.

Dieses kleine, zierliche Tier mit der hübschen geraden Nase, die ihm etwas Kindliches verleiht, ist bemerkenswert anspruchslos. Es kommt auch mit rauem Wetter und wenig Futter gut zurecht, ist fleißig, lebhaft und freundlich. Und es hat ein besonders schön glänzendes Fell. Neben dem Montafoner Braunvieh ist das genügsame Montafoner Schaf übrigens die einzige aus Vorarlberg stammende Tierrasse. Was so typisch für das Montafon ist, muss man bewahren – schließlich ist man sich hier des Wertes der eigenen Kultur bewusst.

Erfreulicherweise gibt es immer mehr Montafoner Steinschafzücher, die die Qualitäten der besonderen Tiere zu schätzen wissen und mit vollem Engagement zur Erhaltung der Rasse beitragen. Neben dem feinen Fleisch wird auch die Steinschafwolle gewonnen und zu tollen und einzigartigen Produkten verarbeitet.

Mehr Infos findest Du hier.

 

Montafoner Steinschafe | © Montafon Tourismus GmbH, Schruns - Patrick Säly

Auf Säumerpfaden zu den Montafoner Steinschafen

In Gargellen, dem höchst gelegenen Montafoner Ort, geht es über Maisäßlandschaften und der einstigen Säumerroute Via Valtellina zu den Montafoner Steinschafen, einer außergewöhnlichen heimischen Schafrasse. Bei einem Zwischenstopp auf dem Maisäß von Marlies Kuster bekommst Du Einblick in die alte Kunst des Wollespinnens.

Zur geführten Tour