Lünerseebahn - aus Alt wird Neu

Einst zur Abwicklung von Materialtransporten zum Lünersee erbaut, wurde die Lünerseebahn rasch darauf für den öffentlichen Personenverkehr adaptiert – und beförderte von 1959 bis zum vergangenen Herbst unzählige Gäste bequem an den schönsten Platz Österreichs 2019 - den Lünersee. Nach rund 60 Jahren verabschiedete sie sich vergangenen September in den wohlverdienten Ruhestand. Gleichzeitig fiel der Startschuss für den Bau der neuen Bahn. Wie die Bahn entstand und mit welchen Herausforderungen der Bau konfrontiert wurde, erzählt Dir Projektleiter Gernot Burtscher.

3, 2, 1 - Baustart!

Nachdem die letzten Gäste Mitte September 2019 die Fahrt zum Lünersee genossen, ging es Schlag auf Schlag. Materialtransporte wurden durchgeführt, Demontagearbeiten begonnen und zu guter Letzt das Seil gekappt. Mit der Kappung des Tragseils verschwand nicht nur eines der letzten Überbleibsel der alten Bahn, sondern auch die vorläufig einzige Transportverbindung zum Lünersee. Für den Bau bedeutete das: Ab sofort wird alles zu Fuß oder mit dem Hubschrauber transportiert!

„Aber nicht nur diese Tatsache stellte uns während der Bauphase vor eine Herausforderung“, meint Projektleiter Gernot Burtscher. Auch die immer kälter werdenden Temperaturen und ungewissen Wetterprognosen gestalteten den Bau nicht einfach. Nichtsdestotrotz schritten die Bauarbeiten auf rund 2.000 Metern Seehöhe planmäßig voran, was auch dem relativ schneearmen Winter zuzuschreiben ist.

600 Flüge für ein Stützenfundament

„Alleine die Tatsache, dass die neue Stütze mit 30 Meter doppelt so hoch ist wie die beiden alten es waren, ist erstaunlich. Aber, dass für den Bau des neuen Stützenfundaments rund 600 Hubschrauberflüge notwendig waren, ist wirklich beeindruckend“, unterstreicht Projektleiter Gernot Burtscher. Nach Abschluss der Betonierungsarbeiten des Fundaments im Dezember 2019, wuchs die neue Stütze im Rekordtempo in den Himmel. Parallel dazu wurden die Bestandsgebäude saniert sowie Technikarbeiten durchgeführt.

Baustelle Lünerseebahn | © Golm Silvretta Lünersee Tourismus GmbH

Technische Fakten:

- Typ: Pendelbahn / Doppeldrahtseil

- Länge: ca. 1 km

- Förderkapazität: max. 65 Personen

- Geschwindigkeit: max. 10 Meter/Sekunde

- Höhe der Stütze: 30 Meter

- Talstation: 1.570 Meter

- Bergstation: 1.970 Meter

Die „Spannung“ steigt

Nach kurzem Baustopp aufgrund der Coronapandemie, konnten die Arbeiten im Technikraum der Bergstation im Frühjahr wieder aufgenommen werden. Nicht nur die Technikarbeiten, auch das „Seilziehen“ erforderte absolute Genauigkeit und Konzentration. Mit einem Gewicht von 18 Tonnen pro Seil wird klar, welche Abspannkräfte auf ein Tragseil wirken und warum die Arbeiten nicht ungefährlich sind. Im Video erhältst Du einen spektakulären Einblick in die Seilzugarbeiten.

Nach erfolgreicher Bauphase, die von September 2019 bis Juli 2020 dauerte, wird die neue Lünerseebahn mit nur wenigen Wochen Verzögerung ab 08. August 2020 den Betrieb aufnehmen – bis dahin kannst Du natürlich den Lünersee auch auf dem Fußweg erreichen. Und übrigens: Die neue Lünerseebahn hält dank einer Teilverglasung im Boden aussichtsreiche Weit- und Tiefblicke bereit.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren...

Noch nicht das Richtige?
Alle Beiträge