COVID-19 Information Montafon

für Tourismusbetriebe und Partner im Tal (Stand: 07.04.2021)

Montafon Tourismus ist unter +43 506686 oder info@montafon.at montags bis freitags von 08:00 – 18:00 Uhr erreichbar. 



Aktuelles

Vorarlberg startete am 15. März 2021 als Pilotregion mit kontrollierten Öffnungen.

Alle aktuellen Maßnahmen im Überblick

Informationen für die Gastronomieöffnung

Hier findest Du unsere  „Abhol- und Lieferliste“ . Diese ist auch mit den aktuell geöffneten Restaurants ergänzt. Ebenfalls haben wir ein Plakat zum Aushang für Euch vorbereitet. Anhand des QR-Code gelangst Du automatisch immer auf die aktuellste Liste. Sollten sich bei Deinem Gastronomiebetrieb die Angaben geändert haben, bitte um Rückmeldung an info@montafon.at.

Wir freuen uns sehr, dass Vorarlberg zur Modelregion auserkoren wurde und die niedrige Zahl unserer aktiven Coronafälle die behutsame Öffnung der Gastronomie, des Kultur- und des Sportbereichs ermöglicht. Wir stellen auch sehr viel Disziplin bei Gästen und Gastronomen fest und bedanken und ausdrücklich dafür. Sorgen wir bitte alle gemeinsam weiterhin dafür, dass wir uns diszipliniert verhalten, negative mediale Berichterstattung vermeiden oder sogar einen weiteren Lockdown verhindern. Gemeinsam können wir das schaffen und wir haben den größten Teil der Wegstrecke bereits hinter uns. Wir sind alle coronamüde und deshalb braucht es sobald wie möglich wieder „Normalität“. Bitte unterstützen wir zwischenzeitlich die geöffneten Betriebe mit unserem Besuch oder dem Take-Away-Angebot.

Contact Tracing, das Management von Kontaktpersonen, ist ein unverzichtbares Werkzeug, um die Infektionskette nachzuverfolgen und möglichst frühzeitig unterbrechen zu können. In der Vorarlberger Gastronomie gilt die Pflicht zur Gästeregistrierung. Auf welche Art und Weise die Gästeregistrierung erfolgt, steht den Gastronomiebetrieben grundsätzlich frei. 

Die Gästeregistrierung kann – genauso wie im Herbst – entweder mittels Listen erfolgen oder eben digital über das Handy. Wir haben in Vorbereitung auf die Wintersaison ein landesweites Tool vorbereitet, das von Euch allen kostenlos genutzt werden kann. 650 Betriebe in Vorarlberg haben sich bereits im Herbst angemeldet; diese müssen nichts weiter machen, ihr System ist weiterhin aktiv. Alle Neuen, die das Tool ab jetzt nutzen möchten, müssen sich nur hier registrieren (Achtung: Die Rechnungsanschrift wird wegen der optionalen SMS-Kosten abgefragt – das Tool selbst und die Benachrichtigung über WhatsApp ist für alle Betriebe kostenlos, da unsererseits die Gebühr übernommen wird!). Es dauert dann rund 1-2 Tage bis ihre Registrierung verarbeitet ist und man die Anmeldeinfos mit dem QR-Code für den Lokal zurückbekommt. Für Rückfragen steht zentral gerne Vorarlberg Tourismus unter +43 5572 377033 zur Verfügung.

Falls der Einsatz der analogen Variante mit Papier und Stift bevorzugt wird, haben wir eine anpassbare Vorlage erstellt. Die Wirtschaftskammer Vorarlberg stellt zudem eine fertige Vorlage zur Verfügung. 

 

Das MTMS-Tool steht ALLEN INSTITUTIONEN (z.B. auch für Veranstalter und Vereine) kostenlos zur Verfügung. 

Für die digitale Gästeregistrierung kann sich jeder Betrieb & Institution über das Vorarlberger Anmeldeportal für das digitale Gästebuch registrieren:  

So funktioniert das digitale Gästebuch:

  • Die teilnehmenden Betriebe bringen ihre individuellen QR-Codes gut sichtbar im Eingangsbereich an oder legen diese direkt auf den Tischen auf.
  • Mit dem ersten Scan erfolgt die Registrierung des Gastes und er wählt den gewünschten
  • Messengerdienst aus (Whatsapp, SMS oder Telefonanruf). Bei diesem Schritt erkennt die Website den Browser und passt die Sprache an (deutsch oder englisch).
  • Im Hintergrund werden die verifizierte Telefonnummer, ein Nickname sowie Zeitpunkt des Check-In im System automatisch erfasst. Der Gast erhält – je nach Einstellung – eine Registrierungsbestätigung.
  • Durch das Scannen des QR-Codes und das Senden einer vordefinierten Nachricht kann sich der Gast nun beliebig aus- und einchecken.
  • Gäste, die über keinen QR-Reader verfügen, können sich auch über eine SMS- bzw. Whatsapp-Nachricht oder einen Telefonanruf registrieren.
  • Registrierungsbestätigungen an den Gast können auch individuell gestaltet werden und z.B. einen Link zu einer digitalen Speisekarte inkludiert werden.
  • Da eine SMS-Registrierungsbestätigung an den Gast oder das telefonische Check-in mit Kosten für den Betrieb verbunden sind, können diese Dienste beim Anmeldeportal aktiviert oder deaktiviert werden.
  • Daten von Gästen, die kein eigenes Telefon mitführen, können vom Betrieb mittels einem Handy oder Tablet über ein Online-Formular unkompliziert übermittelt werden.
  • Im Falle des Contact Tracing übermittelt der Anbieter mtms als Datenverantwortlicher die
  • Besucherdaten direkt an die Behörde. Diese verfügt damit umgehend über die zur raschen Kontaktaufnahme benötigten verifizierten Telefonnummern.
  • Die Daten liegen beim Anbieter mtms und werden nur nach Begründung an die Gesundheitsbehörde weitergegeben.
  • Alle Besucherdaten werden datenschutzkonform gespeichert und fristgerecht nach 28 Tagen gelöscht.
  • Tracing übermittelt der Anbieter mtms als Datenverantwortlicher die
  • Besucherdaten direkt an die Behörde. Diese verfügt damit umgehend über die zur raschen Kontaktaufnahme benötigten verifizierten Telefonnummern.
  • Die Daten liegen beim Anbieter mtms und werden nur nach Begründung an die Gesundheitsbehörde weitergegeben.
  • Alle Besucherdaten werden datenschutzkonform gespeichert und fristgerecht nach 28 Tagen gelöscht.

Alle Informationen zum digitalen Gästebuch sind im Handbuch und den FAQs zusammengefasst:

Für Rückfragen steht zentral gerne Vorarlberg Tourismus unter +43 5572 377033 zur Verfügung.

Tourismusmitarbeiter, welche aktuell am wöchentlichen Testprogramm der „sicheren Gastfreundschaft“ teilnehmen, werden gebeten, dass sie sich weiterhin im Rahmen des Testangebots von Montafon Tourismus an einer der Teststationen im Tal regelmäßig mit einem PCR-Test (Gurgeltest) testen lassen. Ebenso können auch alle Privatpersonen diese Leistung entgeltlich nutzen wenn sie einen PCR-Test benötigen.

Mobiles COVID Test Service

  • Montag: 10:05 – 12:00 Uhr (Dorfstr. 2 - Michaelisaal, Gaschurn)
  • Montag: 13:05 – 15:00 Uhr (Kulturbühne, Schruns)
  • Dienstag: 14:05 – 16:00 Uhr (Haus des Gastes, St. Gallenkirch)
  • Donnerstag: 13:05 – 15:00 Uhr (Dorfstr. 2 - Michaelisaal, Gaschurn)
  • Donnerstag: 16:35 - 19:00 Uhr (Kulturbühne, Schruns)
  • Freitag: 13:50 – 14:45 Uhr (Haus des Gastes, St. Gallenkirch)

Sanatorium Dr. Schenk:

  • Montag - Freitag von 09:00 bis 10:30 Uhr

Alle Informationen zum Testangebot und Anmeldung findet Du auf montafon.at/coronatest
Quelle: Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus

Mit den wöchentlichen Testungen von mehr als 2.000 Tourismusmitarbeiterinnen und -mitarbeitern sowie umfassenden Schutzmaßnahmen in den Betrieben konnten wir in den Sommermonaten in Vorarlberg und im Montafon ein sicheres Urlauben gewährleisten.  Neben gewerblichen Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben können nun auch Privatvermieter (nur bei Vermietung am Hauptwohnsitz und mit maximal 10 Betten), Skilehrer, Fremden-, Berg- und Winterwanderführer und Reisebetreuer von der kostenlosen, wöchentlichen Testmöglichkeit profitieren können.
 

Wie kann ich mit meinem Betrieb am Testangebot teilnehmen?

1. Einverständniserklärungen & weitere Unterlagen einholen und Registrieren
Um das Angebot kostenlos in Anspruch nehmen zu können, muss sich der Betrieb bzw. Mitarbeiter im Rahmen der Initiative „Sichere Gastfreundschaft“ für das wöchentliche Corona-Testprogramm HIER registrieren. Je nach Förderungsgruppe müssen zusätzliche Formulare  ausgefüllt, teilweise bestätigt und im Formular hochgeladen werden.

Gewerbliche Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe, Campingplatz, Jugendherberge, Schneesportlehrkräfte und -betreuungskräfte, Reisebetreuer in Reisebüros:

Alpine Führungskräfte (Winterwander- und Bergführer):

Reisebetreuer / Fremdenführer:

Privatvermieter und Haushaltsangehörige*:

  • Formular 1c „Erklärung Privatvermieter“ ausfüllen, bestätigen lassen und hochladen. Diese Erklärung muss von der Gemeinde mit Stempel bestätigt werden.
  • Auszug aus dem zentralen Melderegister (nicht älter als 3 Jahre) = Meldezettel hochladen
  • Achtung: Für jede Testperson muss ein separater Antrag gestellt werden, dem der ZMR und das Formular 1c beigefügt ist. Jede Person benötigt einen eigenen QR-Code für den PCR-Test.

*Personen, die im eigenen Namen und auf eigene Rechnung im eigenen Haushalt, der auch Hauptwohnsitz ist, private Gästezimmer oder Ferienwohnungen mit max. 10 Betten vermieten und nicht der Gewerbeordnung 1994 unterliegen. Bis zu vier weitere Personen je Privatzimmervermietung, die an der Adresse der Vermietung ihren Hauptwohnsitz haben und an dieser mit Kundenkontakt mitwirken, können sich wöchentlich testen lassen.

 

2. Erhalt der Teilnahmebestätigung mit QR-Code

Nach erfolgreicher Anmeldung erhält jede Testperson einen persönlichen QR-Code (fürs Smartphone oder zum Ausdrucken). Den Code und einen Lichtbildausweis muss die Testperson dann zu jeder Testung mitnehmen. Nur dieser berechtigt dazu, sich einmal wöchentlich kostenlos testen zu lassen. Sobald die Testperson den QR-Code erhalten hat, kann sie am Testprogramm teilnehmen. 

 

3. Teilnahme am Testangebot von Montafon Tourismus an fixen Standorten oder im direkt im Betrieb

Die Firma WEMS Consulting, Trading & Service GmbH bietet gemeinsam mit dem Salzburger Labor Novogenia einen mobilen PCR-Testservice an, welcher bereits seit November 2021 die Testungen im Tal durchführt. Die Abstrichnahme des PCR-Tests wird mittels Gurgelverfahrens gemacht, der unangenehme Nasen-Rachen-Abstrich entfällt. Ergänzend dazu bietet das Sanatorium Dr. Schenk PCR-Tests mit Nasen-Rachenabstrich für teilnehmer der sicheren Gastfreundschaft an.

Das Ergebnis sowie die Befundung erfolgen im Regelfall im Laufe des Folgetages per SMS. 

Die Anmeldung zum Test läuft ganz einfach über unser PCR-TESTANMELDUNGSSYSTEM. 
Für größere Betriebe bietet sich zudem die Möglichkeit, dass das mobile PCR-Testservice direkt im Betrieb regelmäßig die Testung durchführt. Bei Interesse meldest Du dich ganz einfach beim Team von Montafon Tourismus.
 
Auch entgeltliche Privattestungen möglich
 Im Rahmen der Initiative des Bundes „Sichere Gastfreundschaft“, die bis Ende Wintersaison verlängert wurde, erfolgt dieses Testangebot für die Betriebe weiterhin kostenfrei. Ebenso können aber auch alle Privatpersonen diese Leistung entgeltlich nutzen – ein besonderer Service für Einheimische und für unsere Gäste, die für die Heimreise einen PCR-Test vorlegen müssen. Alle Infos dazu befinden sich auf montafon.at/coronatest

Aktuelle Brancheninformationen

Covid-19- Information Montafon Nr. 48 vom 12.04.2021

 

Heute gibt es für Privatvermieter die erste erfreuliche Nachricht seit Langem. Die Gremien in Wien haben sich endlich auf die Rahmenbedingungen für den Ausfallsbonus geeinigt. Hier die Kurzinfos dazu:

 

Begünstigte:

  • Vermieter von Privatzimmern und Ferienwohnungen, die im eigenen Haushalt höchstens 10 Betten vermieten und nicht der Gewerbeordnung unterliegen.
  • Gewerbliche touristische Vermieter von Gästezimmern und/oder Ferienwohnungen, die aus dieser Tätigkeit Einkünfte gemäß § 28 EStG beziehen und dafür Tourismusabgaben (Orts- bzw. Nächtigungsabgaben) abführen.
  • Sonstige in der touristischen Vermietung von Gästezimmern und/oder Ferienwohnungen tätige natürliche Personen, die aus dieser Tätigkeit Einkünfte gemäß § 28 EStG beziehen und dafür Tourismusabgaben (Orts- bzw. Nächtigungsabgaben) abführen.

 

Zudem konnte für jene Vermieter, die bislang noch keine Förderungen erhalten haben, ein Zusatzbonus von 10 Prozent erreicht werden:

  • Gewerbliche touristische Vermieter und sonstige touristische Vermieter die aus dieser Tätigkeit Einkünfte gemäß § 28 EStG beziehen und dafür Tourismusabgaben abführen erhalten einen extra Zuschuss als Zusatzbonus von 10 Prozent, sofern diese keinen Umsatzersatz, Härtefallfonds oder Fixkostenzuschuss erhalten haben

 

Voraussetzungen:

  • Hauptwohnsitz bzw. Betriebsstätte des Antragstellers muss in Österreich sein.
  • Für die angeführten Umsätze wurde die vorgeschriebene Tourismusabgabe (Orts- bzw. Nächtigungsabgabe) entrichtet.
  • Gewerbliche touristische Vermieter haben eine Bestätigung eines Steuerberaters über das Bestehen von Einkünften gemäß § 28 EStG vorzulegen.

 

Eckdaten des Ausfallsbonus:

  • Der Antragsteller erleidet einen Umsatzausfall von mindestens 40 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum.
  • Die Höhe des Ausfallsbonus entspricht 15 Prozent des ermittelten Umsatzausfalles. Für die Betrachtungszeiträume März und April 2021 beträgt dieser 30 Prozent.
  • Gewerbliche touristische Vermieter von Gästezimmern und/oder Ferienwohnungen die über 10 Betten vermieten, erhalten einen Zusatzbonus für die Betrachtungsräume von 10 Prozent, zusätzlich zu dem Ausfallsbonus.
  • Die Mindesthöhe des Bonus beträgt 100 Euro.
  • Der Betrachtungszeitraum für den Ausfallsbonus ist das Kalendermonat.
  • Der Ausfallsbonus kann für den Zeitraum November 2020 bis Juni 2021 beantragt werden. Für jeden Monat ist ein gesonderter Antrag zu stellen.
  • Der Vergleichszeitraum ist das entsprechende Kalendermonat im Zeitraum März 2019 bis Februar 2020.
  • Die Förderung ist mit 15.000 Euro pro Betrachtungszeitraum gedeckelt.
  • Für die Berechnung des Umsatzausfalls von 40 Prozent werden in gewohnter Weise die vorliegenden Daten herangezogen.

 

Antragstellung und Verfahren:

  • Antrag und Abwicklung erfolgt über die Agrarmarkt Austria (AMA). Die Antragstellung kann ab Montag, 19.April 2021 über www.eama.at erfolgen.
  • Eine Antragstellung wird für die Betrachtungszeiträume November, Dezember 2020 und Jänner 2021 bis 31. Mai 2021 möglich sein. Danach ist eine Antragstellung für den jeweiligen Betrachtungszeitraum immer bis zum 15. des drittfolgenden Monats möglich.
  • ACHTUNG: Die Gewährung eines Ausfallsbonus für die Betrachtungszeiträume November 2020 und/oder Dezember 2020 ist ausgeschlossen, wenn bereits ein Lockdown-Umsatzersatz für den entsprechenden Monat von der AMA gewährt wurde.

 

Natürlich ergeben sich dazu noch Fragen, welche wir in den kommenden Tagen zusammenfassen und mittels Wichtigs im Muntafu beantworten werden.

Die Verhandlungen auf Landesebene laufen ebenfalls weiter, sodass es hoffentlich bald noch zu zusätzlichen Fördermöglichkeiten kommen wird.

Nach dem neuerlichen Wintereinbruch steht den letzten Pistentagen der außergewöhnlichen Saison nichts mehr im Wege.

Skigebiet Gargellen

Täglich 08:30 – 15:00 Uhr (Schafberghüsli bis 16:00 Uhr geöffnet)

Skigebiet Silvretta Montafon

Sa & So 08:30 – 15:30 Uhr (Nova - Versettla Bahn)
NUR bei guter Witterung!

Vermuntbahn

Sa & So 08:00 – 16:00 Uhr

NUR bei guter Witterung!

Da In Zeiten wie diesen für unsere Gäste Planungssicherheit und Flexibilität buchungsrelevant sind, möchten wir nochmals auf das „Sorglos-Buchen Paket“ hinweisen.

Die Aktion wurde für Buchungen bis 30. April 2022 verlängert. Neu dazugekommen ist die Ergänzung der Covid-19-Stornoversicherung des Landes, gültig für Anreisen bis 31. August 2021.

Detaillierte Informationen zum „Sorglos-Buchen Paket“ und noch vieles mehr findest Du im Gastgeber Intranet auf unserer Webseite: https://www.montafon.at/de/Intranet/Login

Benutzername: Gastgeber
Passwort: Gebergast

Im Falle Ihr Euch mit Eurem Betrieb an dieser Aktion beteiligen möchtet, benötigen wir bitte eine schriftliche Rückmeldung an info@montafon.at.

 

Individuelle Stornierungsbedingungen für onlinebuchbare Betriebe

Im Zuge des „Sorglos-Buchen Paket“ möchten wir Euch ebenfalls darauf hinweisen, dass es in Feratel möglich ist flexiblere Stornierungsbedingungen (zeitlich befristet) zu hinterlegen. Diese gelten dann auf montafon.at und bei Verwendung des Buchungswidgets auf der eigenen Webseite.

Konkrete Empfehlungen dazu findet Ihr HIER. Sollten Änderungen gewünscht sein, lasst uns bitte das ausgefüllte Formular per E-Mail onlinebuchungen@montafon.at zukommen.

Die Montafonerbahn AG informiert, dass an den Tagen

  • Sa, 10.04 + So, 11.04.2021
  • Sa, 17.04 + So, 18.04.2021
  • Sa, 24.04 + So, 25.04.2021
  • Sa, 01.05 + So, 02.05.2021
  • Sa, 08.05 + So, 09.05.2021
  • Christi-Himmelfahrt Do, 13.05.2021
  • Sa, 15.05 + So, 16.05.2021
  • Sa, 22.05 + So, 23.05.2021
  • Pfingstmontag, 24.05.2021

aufgrund der COVID-Maßnahmen folgende Züge ausfallen:

  • Schruns ab 00:17 Uhr nach Bludenz (Zug 5640 )
  • Bludenz ab 00:53 Uhr nach Schruns (Zug 5617)

Vorarlberg startete am 15. März als Pilotregion mit kontrollierten Öffnungen. Die Öffnungsschritte umfassen Aktivitäten für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, Veranstaltungen, Selbsthilfegruppen und die Gastronomie

 

Öffnung der Gastronomie

eine Liste der geöffneten Betriebe im Montafon findest Du HIER

  • Gastronomie ist in geschlossenen Räumen und im Freien möglich
  • 2-Meter Abstand zwischen den Tischen oder Trennwände
  • Pro Tisch max. 4 Erwachsene aus max. 2 Haushalten zuzüglich bis zu sechs Minderjährige für die eine Aufsichtspflicht besteht ODER ein gemeinsamer Haushalt
  • Vorzeigen eines Antigen-Tests (Gültigkeit max. 48 Stunden ab Testabnahme) oder PCR-Test (Gültigkeit max. 72 Stunden ab Testabnahme). Selbsttests werden nur akzeptiert, wenn diese in einer Teststation unter Anleitung durchgeführt wurden. („Wohnzimmertests“ sind nicht zulässig.) Gültig sind ist auch die Vorlage eines max. 6 Monate alten Absonderungsbescheides oder ärztliche Bestätigung über eine abgelaufene Infektion oder ein Nachweis über neutralisierende Antikörper, welcher nicht älter als drei Monate sein darf. Kinder bis zur Vollendung des 10. Lebensjahres sind von der Testpflicht ausgenommen
  • FFP2-Maskenpflicht bis zum Sitzplatz oder auf dem Weg zur Toilette. Am Verabreichungsplatz besteht keine FFP2-Maskenpflicht, wenn dort konsumiert wird
  • Gäste-Registrierungspflicht
  • Wöchentliche Testpflicht für das Personal mit Gästekontakt (Regelung Berufsgruppentestung) und Tragen eines MNS (zur besseren Vermeidung des K1-Kontaktes wird das Tragen einer FFP2-Maske empfohlen). 
  • Konsumation von Speisen und Getränken darf nur am Verabreichungsplatz erfolgen und nicht in unmittelbarer Nähe der Ausgabestelle
  • Selbstbedienung ist unzulässig
  • Aufgrund der Ausgangsregelung muss man um 20:00 Uhr zu Hause sein. Ein längeres Verweilen in der Gaststätte ist nicht zulässig.
  • bei mehr als 50 zur Verfügung stehenden Sitzplätzen sind ein Präventionskonzept und ein COVID-19-Beautragter verpflichten.

Veranstaltungen

  • Nur mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen
  • Können in geschlossenen Räumen und im Freien stattfinden
  • Test-Pflicht für alle Veranstaltungen
  • FFP2-Pflicht bei allen Veranstaltungen (auch am Sitzplatz)
  • Die Obergrenze für BesucherInnen für Veranstaltungen beträgt max. 50 Prozent der Sitzplatzkapazität, höchstens 100 Personen
  • Keine Verabreichung von Speisen und Getränken
  • Gäste-RegistrierungspflichtVerpflichtendes Präventionskonzept und COVID-19-Beauftragter ab 10 Personen
  • Eintritt durch: PCR-Test, Antigen-Test (z.B. Teststraße) oder Selbsttest zuhause

Außerschulische Jugenderziehung und Jugendarbeit bis 18 Jahre

  • Bei Aktivitäten in geschlossenen Räumen besteht Testpflicht
  • Gruppengröße: maximal 10 Personen in geschlossenen Räumen, 20 Personen im Freien
  • Verpflichtendes Präventionskonzept
  • Registrierungspflicht
  • Eintritt durch: PCR-Test, Antigen-Test (z.B. Teststraße), Selbsttest zuhause

Sport bis 18 Jahre

  • Kann in geschlossenen Räumen und im Freien stattfinden
  • Erlaubt sind Trainings mit 2 Meter Abstand in allen Sportarten ohne Körperkontakt (kurzfristige Unterschreitung des Abstands ist möglich)
  • Test-Pflicht, wenn Sport in geschlossenen Räumen stattfindet
  • Gruppengröße: maximal 10 Personen in geschlossenen Räumen, 20 Personen im Freien
  • Verpflichtendes Präventionskonzept
  • Registrierungspflicht
  • Eintritt durch: PCR-Test, Antigen-Test (z.B. Teststraße), Selbsttest zuhause

Treffen von Selbsthilfegruppen:

  • Können in geschlossenen Räumen und im Freien stattfinden
  • FFP2-Masken-Pflicht in geschlossenen Räumen
  • Der Mindestabstand von 2 Metern ist einzuhalten
     

Die Ausgangsbeschränkungen bleiben auch in Vorarlberg bei 20:00 Uhr, womit die Öffnungsschritte auch auf diesen Zeitpunkt befristet sind.

Die 4. COVID-19-Schutzmaßnahmen-Verordnung regelt die aktuellen Maßnahmen, wie z.B. die Ausgangsbeschränkungen oder das Beherbergungsverbot. Mit der 6. Novellierung wurde diese Verordnung etwas angepasst und verlängert. So gilt die Ausgangsregelung aktuell bis zum 10.04.2021 (wird alle 10 Tage verlängert) und das Beherbergungsverbot und die übrigen Regelungen werden bis zum 25.04.2021 verlängert. Die aktuellen Maßnahmen findest Du auf der Seite des Sozialministeriums.

Sperrzeiten im Feratel werden verlängert
Aufgrund der Verlängerung des Beherbergungsverbots werden wir sämtliche Verkaufskanäle, welche über den WebClient eingestellt sind, vorläufig bis zum 25.04.2021 sperren. Das heißt Gäste können nur für Zeiträume ab dem 26.04.2021 online buchen. Bitte vergiss nicht die Verfügbarkeiten auf anderen Plattformen (Booking, HRS, AirBnB usw.) zu schließen.
Falls Du den in Feratel integrierten EasyBooking Channel Manager oder iCal verwendest, musst Du die Verfügbarkeiten im WebClient schließen.

Stornierungen aufgrund der behördlichen Schließung
Der Gast hat eine kostenfreie Stornomöglichkeit für den Zeitraum in dem ein Beherbergungsbetrieb behördlich geschlossen wird. Darum bitten wir Euch mit den Gästen, welche für diesen Zeitraum gebucht haben, direkt Kontakt aufzunehmen. Dies gilt auch für die Online-Buchungen welche über montafon.at erfolgt sind. Bereits geleistete Anzahlungen müssen zurück überwiesen werden, sofern der Gast keine Umbuchung für einen anderen Termin tätigt.

 

Die Eckpunkte der Schutzmaßnahmenverordnung  im Überblick:

Die geltenden Ausgangsbeschränkungen werden tagsüber gelockert und gelten nur noch zwischen 20:00 und 06:00 Uhr. Untertags dürfen sich maximal zwei Haushalte treffen, maximal vier Erwachsene mit ihren aufsichtspflichtigen Kindern.

Überall dort, wo bisher ein Mund-Nasenschutz vorgeschrieben war, gilt die FFP2-Masken Pflicht.

  • an allen öffentlichen Orten in geschlossenen Räumen
  • gilt auch an Arbeitsorten
  • bei derzeit erlaubten Veranstaltungen (z.B. Begräbnissen)

An allen öffentlichen Orten – indoor und outdoor –  ist ein Mindestabstand von zwei Metern einzuhalten. Davon ausgenommen sind Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, sowie nicht im gemeinsamen Haushalt wohnhafte Lebenspartnerinnen und Lebenspartner, einzelne engste Angehörige und einzelne wichtige Bezugspersonen.

Handel, Zoos, Museen und Galerien dürfen unter folgenden Voraussetzungen wieder für den Kundenverkehr geöffnet werden:

  • Im Handel maximale Öffnungszeiten von 06:00 bis 19:00 Uhr
  • FFP2-Maskentragepflicht für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kundinnen und Kunden
  • max. 1 Kunde pro 20 m² Verkaufsfläche - in Shopping-Centern werden als Fläche nur jene von Geschäften gewertet.  Kein Verweilen in allgemeinen Bereichen, keine Konsumation von Speisen und Getränken
  • Einhaltung des Mindestabstandes von 2m

Ebenfalls für den Kundenverkehr öffnen dürfen körpernahe Dienstleister unter folgenden Voraussetzungen:

  • Einhaltung der bisher bereits gültigen Hygienevorschriften
  • FFP2-Maskentragepflicht für Dienstleister sowie Kundinnen und Kunden (falls dies aufgrund der Eigenart der Dienstleistung nicht möglich ist, sonstige geeignete Schutzmaßnahmen)
  • Kundinnen und Kunden müssen bei Inanspruchnahme der Dienstleistung einen negativen PCR-Test oder Antigen-Schnelltestest beim Dienstleister vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden (Zeitpunkt der Probennahme) sein darf (Infos zu den Testmöglichkeiten im Montafon siehe weiter unten oder auf montafon.at/coronatest)
  • Personen, die in den vergangenen sechs Monaten mit COVID-19 infiziert waren und mittlerweile genesen sind, sind von der Testpflicht ausgenommen (ärztliches Attest notwendig)

Häufige Fragen und Antworten zu den "Zutrittstests für körpernahe Dienstleistungen" findest Du HIER

Alle aktuellen und zukünftigen Maßnahmen sind HIER zusammengefasst. Hinweis:  Bis zum Erlass der Verordnung durch die Bundesregierung können sich noch Änderungen ergeben.

Quelle: Sozialministerium


Coronavirus - Häufig gestellte Fragen zu den aktuellen Maßnahmen

Das Sozialministerium stellt zu den aktuell geltenden Maßnahmen in den verschiedensten Bereichen (z.B. Testungen, Maskenpflicht, Arbeit, Alltag) nützliche Informationen und FAQs zur Verfügung. Diese können HIER nachgelesen werden.

Die aktuell geltende Einreiseverordnung wurde bis einschließlich 31. Mai verlängert. Es gibt keine inhaltlichen Änderungen. Bei der Einreise nach Österreich aus Risikoländern gilt deshalb weiterhin die verpflichtende Registrierung, das Mitführen eines Corona-Testergebnisses und eine zehntägige Quarantäne, bei der ein Freitesten nach frühestens fünf Tagen möglich ist. Von der Quarantänepflicht ausgenommen sind unter anderem Pendler und beruflich Reisende. Ob die Herkunftsländer unserer Gäste bis zum 31. Mai auf der Liste der Risikoländer bleiben, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Wir weisen darauf hin, dass die Regelungen auch für legale Aufenthalte in Zweitwohnsitzen gelten.

Alle Informationen mit Fragen & Antworten zur Einreise nach Österreich findest Du HIER.
Die gültige Einreiseverordnung ist HIER einsehbar.

Quelle: Sozialministerium

Aus aktuellem Anlass weisen wir noch einmal drauf hin, dass bei der Unterbringung von "beruflich Reisenden“ derzeit unbedingt der Nachweis des Aufenthaltsgrundes zu überprüfen und bestenfalls abzulegen ist. Bei einer unberechtigten Unterbringung (z.B. Urlaubsgäste) drohen empfindliche Strafen bis zu 30.000 Euro für den Gastgeber.

Die Glaubhaftmachung der beruflichen Gründe kann z. B. durch Bestätigungen des Arbeitgebers, Lieferscheine, Auftragsbestätigungen, Terminbestätigung eines Vorstellungsgespräches, etc. erfolgen. Jedenfalls wird dabei auch eine zeitliche Komponente bei der Glaubhaftmachung zu berücksichtigen sein, z.B. kein wöchiger Aufenthalt, wenn der Termin nur für 3 Tage angesetzt ist, bzw. kein Skifahren während des beruflichen Aufenthaltes. Derartige Bestätigungen sollten deshalb auch den Zeitpunkt des Termins bzw. die Dauer des Termins beinhalten.

 

Verstärkte Kontrollen in Vorarlberg

Die Beherbergung zu touristischen Zwecken ist im Lockdown weiterhin verboten. Jeder Betrieb und jeder Gast, der sich nicht an dieses Verbot hält, hat mit strengen Strafen zu rechnen. Für Betriebe kann die Strafe bis zu 30.000 Euro betragen, für Gäste bis zu 1.450 Euro. Die Gesundheitsbehörde und die Polizei wurden vom Innenministerium beauftragt, dass die Einhaltung des Beherbergungsverbotes verstärkt kontrolliert wird.  Es kann nicht sein, dass einige wenige auf dem Rücken einer ganzen Branche die Regeln brechen und den Tourismus in Verruf bringen.

  • Der Gast ist dazu verpflichtet dem Inhaber einer Betriebsstätte das Vorliegen des Ausnahmegrundes glaubhaft zu machen (z.B. LKW-Fahrer bringt Güter von A nach B - oder Bestätigung durch den Arbeitgeber).
  • Jeder Betrieb aber auch jeder Gast macht sich aufgrund des „Betretungsverbots“ strafbar, wenn er ein Zimmer außerhalb der klar geregelten Ausnahmegründe vergibt bzw. diese Person sich z.B. als Geschäftsreisender ausgibt.

Quelle:  Tourismusministerium

Laut der WHO ist Fieber eines der häufigsten Symptome von Covid-19 (>37,3°C). Montafon Tourismus setzt bei den Eingängen zu den Tourismusinformationen und bei Veranstaltungen seit September 2020 auf ein einfach zu bedienendes Temperatur- & Maskenerkennungsgerät. Mit dieser Messstation wird eine erhöhte Temperatur sofort festgestellt und damit kann eine Ausbreitung von Krankheiten eingeschränkt werden. Zusätzlich wird erkannt ob die getestete Person eine Maske trägt. Ist dies nicht der Fall, wird sie dazu aufgefordert eine zu tragen.

Unsere Messstationen haben wir von der Firma Messerle bestellt und sie eigenen sich hervorragend für Veranstaltungen oder bei Hotel- & Gastronomieeingängen. Bei Interesse kannst Du es gerne in unseren Tourismusinformationen testen. Für weitere Informationen & Bestellungsanfragen steht zudem Nedzad Cehic von der Firma Messerle (+43 5523 5991-70) zur Verfügung.

Die bereits bestehende Covid-19-Stornoversicherung für Gäste-Buchungen in Vorarlberg wird erfreulicherweise in den Sommer hinein verlängert. Die Covid-19-Stornoversicherung gilt automatisch für alle bestehenden und zukünftigen Nächtigungsbuchungen in Vorarlberg mit Anreise bis 31. August 2021 bei Covid-19-Erkrankung oder behördlich angeordneter, persönlicher Quarantäne beim Gast oder Familienmitgliedern im gemeinsamen Haushalt vor Reiseantritt.

Informationen zur Covid-19-Stornoversicherung findest Du HIER. Es ist keine Handlung seitens des Betriebes oder des Gastes notwendig, damit der Versicherungsschutz Gültigkeit hat. Voraussetzung ist lediglich der Nachweis einer Buchungsbestätigung, der Stornorechnung inklusive Stornostaffelübersicht sowie der behördlich/ärztlichen Bestätigung der Erkrankung an Covid-19 oder behördlicher Quarantänebescheid für den Zeitpunkt des Reiseantritts. Für Fragen im Vorfeld oder beim Eintritt einer Stornierung steht Montafon Tourismus beratend zur Seite.

Die Versicherung wird auch wieder in das Angebot von "Sorglos buchen" integriert, welches bereits bis 30. April 2022 verlängert wurde und an der bereits zahlreiche Gastgeber beteiligt sind. Wenn Du mit Deinem Betrieb ebenfalls an der Aktion "Sorglos buchen" teilnehmen möchtest, kannst Du dich gerne bei uns melden.

Wirtschaftsfhilfen

Die bereits angekündigten neuen Unterstützungsmodelle für Privatzimmervermieter lassen leider weiterhin auf sich warten. Wir urgieren wöchentlich bei den zuständigen Stellen in Wien und es wurde uns versichert, dass weitere Entschädigungszahlungen bald beantragt werden können. Wir informieren, sobald weitere Informationen bekannt sind.

 

Information vom Februar:

Der Kreis der Privatzimmervermieter, die den Härtefallfonds beantragen können, soll laut Aussendung des Tourismusministeriums erweitert werden. Bisher konnten rund 30.000 Vermieter von Privatzimmern und Ferienwohnungen, die im eigenen Haushalt höchstens zehn Betten anbieten, Unterstützung aus dem Härtefallfonds beantragen. Nun soll der Kreis der Anspruchsberechtigten auf jene Zimmervermieter erweitert werden, die aus unterschiedlichen Gründen bislang den Härtefallfonds nicht in Anspruch nehmen konnten, Künftig werden ca. 10.000 zusätzliche Zimmervermieter Unterstützung durch den „Ausfallbonus“ in Anspruch nehmen können. Durch Änderung des Härtefallfondsgesetzes soll der Kreis der Anspruchsberechtigten für den Ausfallbonus ausgeweitet werden: Künftig sollen auch gewerbliche und sonstige touristische Vermieter gefördert werden, die aus dieser Tätigkeit Einkünfte gemäß § 28 EStG erzielen und dafür Nächtigungsabgaben abführen.

Sobald die Details bekannt sind und die Anträge möglich sind, informieren wir darüber.

 

 

Fixkostenzuschuss, Verlustersatz und Ausfallsbonus

Mit dem Fixkostenzuschuss I und dem Fixkostenzuschuss 800.000 können Unternehmen je nach Umsatzeinbruch ihre Fixkosten anteilig decken. Der Verlustersatz für ungedeckte Fixkosten bis 10 Millionen Euro stellt eine Verlustabdeckung für Betriebe ab einem Umsatzminus von 30 Prozent dar. Der Ausfallsbonus ist eine Liquiditätshilfe bis zu 60.000 Euro pro Monat für jedes Unternehmen, das durch die Ausbreitung von COVID-19 mehr als 40 Prozent Umsatzausfall im Vergleich mit dem jeweiligen Monatsumsatz aus 2019 hat – auch wenn es im Lockdown nicht geschlossen war.

Quelle: Bundesministerium Landwirtschaft, Regionen & Tourismus 

 
Kurzarbeit

Die Kurzarbeit wurde bis Juni 2021 verlängert. Bei besonders betroffene Branchen, wie Beherbergung, Gastronomie, Reise- und Veranstalterbranche, kann die Mindestarbeitszeit weiterhin die Mindestarbeitszeit von 30 Prozent unterschritten werden. Beschäftigte in Kurzarbeit erhalten weiterhin 80% bis 90% ihres Nettoeinkommens. Die ausgefallenen Arbeitsstunden können für Weiterbildungen genutzt werden. Die Weiterbildungskosten werden vom AMS gefördert.

Quelle: Bundesministerium Landwirtschaft, Regionen & Tourismus 

Die Investitionsprämie (grundsätzlich 7 %, für Investitionen in Digitalisierung, Ökologisierung oder Gesundheit/Life-Science sogar 14 %) sorgt für wertvolle Anreize, um trotz Krise in die Wirtschaft zu investieren. Aufgrund der aktuellen Einschränkungen konnten die ersten Maßnahmen oft nicht fristgerecht bis 28. Februar 2021 gesetzt werden. Daher wurde die Frist für das Setzen erster Maßnahmen wie etwa Bestellungen, Lieferungen oder Anzahlungen nun um drei Monate bis 31. Mai 2021 zu verlängert. Anträge müssen trotzdem zeitgerecht eingebracht werden. Alle Infos zur Investitionsprämie findest Du HIER.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie haben nicht nur die geschlossenen Unternehmen, sondern auch viele Zulieferer-Betriebe hart getroffen. Um die finanziellen Folgen des Lockdowns für diese indirekt Betroffenen abzufedern, hat die Bundesregierung gemeinsam mit der Wirtschaftskammer ein Kompensationsmodell erarbeitet. Wie beim Umsatzersatz für direkt Betroffene soll der Umsatz für die Monate November und Dezember 2020 ersetzt werden. Voraussetzung sind mindestens 50% Umsatzzusammenhang mit einem oder mehreren im Lockdown geschlossenen Betrieben. Im Betrachtungszeitraum mindestens 40% Umsatzeinbruch im Vergleich zum Vorjahr (November/Dezember 2019). Es gelten grundsätzlich dieselben Ersatzraten wie beim Umsatzersatz für direkt Betroffene. Anträge können bis zum 30. Juni 2021 über FinanzOnline gestellt werden.

Quelle: Tourismusministerium

Covid-19 Testmöglichkeiten im Montafon

Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche Testmöglichkeiten. Hier eine Erklärung dazu und die Auflistung der Möglichkeiten im Montafon.

1. Antigen-Schnelltests:

Bei einem Antigen-Schnelltest werden virale Proteine nachgewiesen die spezifisch für Covid-19 sind. Das Probenmaterial wird dabei aus einem Nasenabstrich gewonnen. Das Testergebnis wird nach ca. 20 Minuten ersichtlich.

Im Montafon können Antigen-Schnelltests in der Kulturbühne (Teststr. des Landes) und in der Kur-Apotheke in Schruns gemacht werden. Er bietet für 48 Stunden ab der Abnahme eine Zutrittsberechtigung und gilt für körpernahe Dienstleistungen und Gastronomie. Weiters gilt dieser Test für Pendler bei der Einreise nach Österreich sowie Berufsgruppen-Testungen für die Dauer von sieben Tagen.

Kulturbühne: Terminvereinbarung unter vorarlberg.at/vorarlbergtestet oder telefonisch unter 0800 201 360
Kur-Apotheke: Terminvereinbarung online unter https://apotheken.oesterreich-testet.at/#/registration/start

Weitere Infos & Öffnungsszeiten unter montafon.at/coronatest

 

2. „Selbsttest" mit Beaufsichtigung in einer befugten Stelle:

Bei einem SARS-CoV-2-Test zur Eigenanwendung („Selbsttest“) handelt es sich um einen Antigen-Test, der von der jeweiligen Person an sich selbst im vorderen Nasenbereich abgenommen wird. Wenn dieser Test in einer "befugten Stelle" durchgeführt wird, bietet er für 48 Stunden ab der Abnahme eine Zutrittsberechtigung und gilt für körpernahe Dienstleistungen und Gastronomie. Weiters gilt dieser Test für Pendler bei der Einreise nach Österreich sowie Berufsgruppen-Testungen für die Dauer von sieben Tagen.

Im Montafon sind in St.Anton, Vandans, St.Gallenkirch und Gaschurn öffentliche Teststationen eingerichtet.
Terminvereinbarung unter vorarlberg.at/vorarlbergtestet oder telefonisch unter 0800 201 360

Weitere Infos & Öffnungsszeiten unter montafon.at/coronatest

 

3. „Selbsttest-Wohnzimmertest" zur Eigenanwendung:

Es handelt sich dabei um den gleichen Test wie beim "Selbsttest", jedoch kann dieser Test zuhause selbst gemacht werden. Der „Wohnzimmertest“ ist in den Wohnsitzgemeindeämtern (je zwei pro Person/Woche) und in den Apotheken erhältlich. Wenn der Wohnzimmertest über die Testplattform des Landes Vorarlberg registriert wird, berechtigt er für 24 Stunden zur Sportausübung in geschlossenen Räumen für Kinder (<18 Jahre), zum Besuch von Veranstaltungen (z.B. Theater, Konzerte oder Kino) und zur außerschulischen Jugendarbeit. Diese „Wohnzimmertests“ gelten aber nicht für den Besuch der Gastronomie oder die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen.

Die Testregistrierung erfolgt über die Testplattform des Landes Vorarlberg vorarlberg.at/coronatest.

 

4. PCR-Test:

Montafon Tourismus organisiert für Mitarbeitende aus Tourismus- und Gastronomiebetrieben (kostenlos nach Registrierung) sowie für Privatpersonen (kostenpflichtig) ein PCR-Testangebot im Rahmen des Projektes „Sichere Gastfreundschaft“. Der aussagekräftigere PCR-Test bietet für 72 Stunden ab der Abnahme eine Zutrittsberechtigung und gilt für körpernahe Dienstleistungen und Gastronomie & Pendler. Die Teststationen befinden sich in Schruns, St. Gallenkirch, Gaschurn und im Sanatorium Dr. Schenk.

Alle Informationen zu diesem Testangebot und Infos zur Anmeldung für die Teilnahme am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" findet Du auf montafon.at/coronatest

Das Testangebot im Montafon wird weiter ausgebaut. Danke an alle Beteiligten für die großartige Arbeit.
Mit den Erweiterungen können pro Woche über 8.000 Personen im Montafon getestet werden.

 

Testzentrum Gaschurn Tourismusinformation ("Selbsttest" mit Beaufsichtigung)
Adresse: Dorfstraße 2, 6793 Gaschurn
Testzeiten: DI & DO 09:00 - 12:00 & 15:00 - 18:00 Uhr, SA 09:00 - 12:00 & 13:00 - 18:00 Uhr

 

Testzentrum St. Gallenkirch Tourismusinformation ("Selbsttest" mit Beaufsichtigung)

Adresse: Montafonerstr. 2, 6791 St. Gallenkirch
Testzeiten: MO, MI & FR 09:00 - 12:00 & 15:00 - 18:00 Uhr

 

Testzentrum Schruns Kulturbühne (Antigen-Test durch med. qualifiziertem Personal)

Adresse: Kulturbühne Schruns, Batloggstr. 24, 6780 Schruns
Testzeiten: Dienstag bis Samstag, jeweils von 10:00 bis 13:30 Uhr & 14:15 bis 18:00 Uhr

 

Testzentrum Vandans Rätikonhalle ("Selbsttest" mit Beaufsichtigung)

Adresse: Rätikonstraße 3, 6773 Vandans
Testzeiten: MO, MI & FR 17:00 - 19:30 Uhr

 

Testzentrum St.Anton im Montafon Gemeindeamt ("Selbsttest" mit Beaufsichtigung)

Adresse: St. Anton 124, 6771 St. Anton im Montafon
Testzeiten: MO, MI & FR 16:00 - 19:00 Uhr

 

  • Anmeldung zum Test: vorarlberg.at/vorarlbergtestet oder telefonisch unter der Rufnummer 0800 201 360
  • Ergebnis: Nach ca. einer Stunde per SMS – eine Teilnahmebestätigung als Vorlage bei Dienstleistungen oder Grenzkontrollen ist per Downloadlink verfügbar

 

Testangebot Kur Apotheke Schruns

Adresse: Kirchplatz 24, 6780 Schruns
Testzeiten: MO 08:15 - 12:00 & 14:30 - 18:45, DI 09:30 - 12:00 & 15:30 - 18:00, MI 09:30 - 12:00 & 15:30 - 18:45, DO 09:30 - 12:00 & 15:30 - 18:00, FR 09:30 - 12:00 & 15:30 - 18:00, SA 09:30 - 11:30 Uhr
Anmeldung: https://apotheken.oesterreich-testet.at/#/registration/start

 

INFO: „Selbsttest" mit Beaufsichtigung:
Bei einem SARS-CoV-2-Test zur Eigenanwendung („Selbsttest“) handelt es sich um einen Antigen-Test, der von der jeweiligen Person an sich selbst im vorderen Nasenbereich abgenommen wird. Wenn dieser Test in einer "befugten Stelle" durchgeführt wird, bietet er für 48 Stunden ab der Abnahme eine Zutrittsberechtigung und gilt für körpernahe Dienstleistungen und Gastronomie. Weiters gilt dieser Test für Pendler bei der Einreise nach Österreich sowie Berufsgruppen-Testungen für die Dauer von sieben Tagen.

 

Alle Informationen zum Testangebot im Montafon findest Du auf www.montafon.at/coronatest

Tourismusmitarbeiter, welche aktuell am wöchentlichen Testprogramm der „sicheren Gastfreundschaft“ teilnehmen, werden gebeten, dass sie sich weiterhin im Rahmen des Testangebots von Montafon Tourismus an einer der Teststationen im Tal regelmäßig mit einem PCR-Test (Gurgeltest) testen lassen. Ebenso können auch alle Privatpersonen diese Leistung entgeltlich nutzen wenn sie einen PCR-Test benötigen.

Mobiles COVID Test Service

  • Montag: 10:05 – 12:00 Uhr (Dorfstr. 2 - Michaelisaal, Gaschurn)
  • Montag: 13:05 – 15:00 Uhr (Kulturbühne, Schruns)
  • Dienstag: 14:05 – 16:00 Uhr (Haus des Gastes, St. Gallenkirch)
  • Donnerstag: 13:05 – 15:00 Uhr (Dorfstr. 2 - Michaelisaal, Gaschurn)
  • Donnerstag: 16:35 - 19:00 Uhr (Kulturbühne, Schruns)
  • Freitag: 13:50 – 14:45 Uhr (Haus des Gastes, St. Gallenkirch)

Sanatorium Dr. Schenk:

  • Montag - Freitag von 09:00 bis 10:30 Uhr

Alle Informationen zum Testangebot und Anmeldung findet Du auf montafon.at/coronatest


Während dem Lockdown bzw. dem touristischen Beherbergungsverbot können Personen, die in einem aufrechten sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis zu einem gewerblichen Beherbergungsbetrieb, einer Jugendherberge, einem Campingplatz, einer Schneesportschule, einem Reisebüro oder einem öffentlich zugänglichen Gastronomiebetrieb stehen, weiterhin am Testangebot teilnehmen, sofern sie auch weiterhin tatsächlich im Betrieb arbeiten. Daher ist eine weitere Nutzung des Testangebotes für die Personen mit Kurzarbeit über „Null“ weiterhin möglich. Sollte bei einem geschlossenen Betrieb die Arbeitszeit der Mitarbeiter vorübergehend auf „Null“ herabgesetzt sein (Kurzarbeit), können während dieser Zeit keine Probeentnahmen durchgeführt werden. Die abwickelnde Stelle wird auch richtliniengemäß stichprobenartige Prüfungen vornehmen. Sollte dabei festgestellt werden, dass die Förderungsvoraussetzungen nicht vorgelegen sind oder, dass unrichtige Angaben gemacht worden sind, werden ausbezahlte Förderungsbeträge entsprechend zurückgefordert werden müssen.

Quelle: Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus

Neben gewerblichen Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben können auch Privatvermieter (nur bei Vermietung am Hauptwohnsitz und mit maximal 10 Betten), Skilehrer, Fremden-, Berg- und Winterwanderführer und Reisebetreuer von der kostenlosen, wöchentlichen Testmöglichkeit profitieren können.
 

Wie kann ich mit meinem Betrieb am Testangebot teilnehmen?

1. Einverständniserklärungen & weitere Unterlagen einholen und Registrieren
Um das Angebot kostenlos in Anspruch nehmen zu können, muss sich der Betrieb bzw. Mitarbeiter im Rahmen der Initiative „Sichere Gastfreundschaft“ für das wöchentliche Corona-Testprogramm HIER registrieren. Je nach Förderungsgruppe müssen zusätzliche Formulare  ausgefüllt, teilweise bestätigt und im Formular hochgeladen werden.

Gewerbliche Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe, Campingplatz, Jugendherberge, Schneesportlehrkräfte und -betreuungskräfte, Reisebetreuer in Reisebüros:

Alpine Führungskräfte (Winterwander- und Bergführer):

Reisebetreuer / Fremdenführer:

Privatvermieter und Haushaltsangehörige*:

  • Formular 1c „Erklärung Privatvermieter“ ausfüllen, bestätigen lassen und hochladen. Diese Erklärung muss von der Gemeinde mit Stempel bestätigt werden.
  • Auszug aus dem zentralen Melderegister (nicht älter als 3 Jahre) = Meldezettel hochladen
  • Achtung: Für jede Testperson muss ein separater Antrag gestellt werden, dem der ZMR und das Formular 1c beigefügt ist. Jede Person benötigt einen eigenen QR-Code für den PCR-Test.

*Personen, die im eigenen Namen und auf eigene Rechnung im eigenen Haushalt, der auch Hauptwohnsitz ist, private Gästezimmer oder Ferienwohnungen mit max. 10 Betten vermieten und nicht der Gewerbeordnung 1994 unterliegen. Bis zu vier weitere Personen je Privatzimmervermietung, die an der Adresse der Vermietung ihren Hauptwohnsitz haben und an dieser mit Kundenkontakt mitwirken, können sich wöchentlich testen lassen.

 

2. Erhalt der Teilnahmebestätigung mit QR-Code

Nach erfolgreicher Anmeldung erhält jede Testperson einen persönlichen QR-Code (fürs Smartphone oder zum Ausdrucken). Den Code und einen Lichtbildausweis muss die Testperson dann zu jeder Testung mitnehmen. Nur dieser berechtigt dazu, sich einmal wöchentlich kostenlos testen zu lassen. Sobald die Testperson den QR-Code erhalten hat, kann sie am Testprogramm teilnehmen. 

 

3. Teilnahme am Testangebot von Montafon Tourismus an fixen Standorten oder im direkt im Betrieb

Die Firma WEMS Consulting, Trading & Service GmbH bietet gemeinsam mit dem Salzburger Labor Novogenia einen mobilen PCR-Testservice an, welcher bereits seit November 2021 die Testungen im Tal durchführt. Die Abstrichnahme des PCR-Tests wird mittels Gurgelverfahrens gemacht, der unangenehme Nasen-Rachen-Abstrich entfällt. Ergänzend dazu bietet das Sanatorium Dr. Schenk PCR-Tests mit Nasen-Rachenabstrich für teilnehmer der sicheren Gastfreundschaft an.

Das Ergebnis sowie die Befundung erfolgen im Regelfall im Laufe des Folgetages per SMS. 

Die Anmeldung zum Test läuft ganz einfach über unser PCR-TESTANMELDUNGSSYSTEM. 
Für größere Betriebe bietet sich zudem die Möglichkeit, dass das mobile PCR-Testservice direkt im Betrieb regelmäßig die Testung durchführt. Bei Interesse meldest Du dich ganz einfach beim Team von Montafon Tourismus.
 
Auch entgeltliche Privattestungen möglich
Im Rahmen der Initiative des Bundes „Sichere Gastfreundschaft“, die bis Ende Wintersaison verlängert wurde, erfolgt dieses Testangebot für die Betriebe weiterhin kostenfrei. Ebenso können aber auch alle Privatpersonen diese Leistung entgeltlich nutzen – ein besonderer Service für Einheimische und für unsere Gäste, die für die Heimreise einen PCR-Test vorlegen müssen. Alle Infos dazu befinden sich unter montafon.at/coronatest.

Einreise & Ausreise

  • Um bei Einreisen über die notwendigen Informationen insbesondere für die Überwachung der Quarantäne sowie die Kontaktpersonennachverfolgung zu verfügen, werden Einreisende vorab dazu verpflichtet, bestimmte Informationen mittels eines digital ausfüllbaren Formulars zur Verfügung zu stellen. Insbesondere geht es hierbei um die Adresse des Aufenthalts- bzw. Quarantäneorts, das benutzte Verkehrsmittel zur Einreise, sowie die Bekanntgabe jener Länder, in denen sich die einreisende Person in den vergangenen 10 Tagen aufgehalten hat. Das Pre-Travel-Clearance-Formular dient genau diesem Zweck. Es steht auf Deutsch und auf Englisch zur Verfügung.
  • Grundsätzlich muss zur Einreise nach Österreich ein ärztliches Zeugnis oder ein in deutscher oder englischer Sprache ausgestellter Nachweis über ein gültiges negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 vorliegen. Der Zeitpunkt der Probennahme darf bei einem molekularbiologischen PCR-Test höchstens 72h, bei einem Antigen-Test maximal 48h zurückliegen. Kann kein negatives Testergebnis vorgelegt werden, ist ein Test unverzüglich, spätestens aber 24h nach Einreise, auf eigene Kosten durchzuführen. Für Pendlerinnen & Pendler gilt: Bei regelmäßigem Pendlerverkehr beträgt die Gültigkeit beider Testergebnisse 7 Tage. Dies kann entweder in analoger oder digitaler Form erfolgen. Der Nachweis muss bei der Kontrolle nicht abgegeben werden.
  • Nach Einreise ist sofort eine zehntägige Quarantäne anzutreten. Das vorzeitige Beenden der Quarantäne durch einen negativen molekularbiologischen PCR-Test oder Antigen-Test ist frühestens am fünften Tag möglich (d. h. ab dem 5. Tag nach der Einreise, wobei der Tag der Einreise „Tag null“ darstellt). Das gilt für die Einreise aus allen Ländern außer aus Australien, Island, Neuseeland, Norwegen, Singapur, Südkorea und dem Vatikan. 
     

Ausnahmen von der Quarantänepflicht gibt es für die folgenden Personengruppen:

  • humanitäre Einsatzkräfte
  • Personen, die zu beruflichen Zwecken einreisen (darunter fallen z.B. auch 24-h-BetreuerInnen, aber nicht regelmäßige PendlerInnen)
  • eine Begleitperson im Rahmen der Einreise aus medizinischen Gründen
  • Personen, die zum Zweck der Wahrnehmung einer zwingenden gerichtlich oder behördlich auferlegten Pflicht, wie die Wahrnehmung von Ladungen zu Gerichtsverhandlungen, einreisen
  • Fremde, wenn diese über einen Lichtbildausweis gem. § 95 FPG 2005 verfügen (in Österreich akkreditierte DiplomatInnen). Die Legitimationskarte muss bei der Einreise vorgezeigt werden.

 

Alle Informationen mit Fragen & Antworten zur Einreise nach Österreich findest Du HIER.
Quelle: Sozialministerium

Etliche Länder haben Kriterien für das Implementieren von Reisewarnungen entwickelt. Ein häufig gewähltes Kriterium ist die Inzidenz: Es liegt ein erhöhtes Ansteckungsrisiko vor, wenn die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Personen im betreffenden Staat oder Gebiet z.B. in den letzten 14 Tagen mehr als 60 beträgt. Die Grenzen hierfür legt jedes Land nach eigenem Ermessen fest. So werden u.a. die letzten 7 Tage betrachtet und die Zahl der Neuinfizierten darf maximal 50 betragen. Im Unterschied zum Frühling wird jedoch nicht ein ganzes Land als Risikogebiet erklärt, sondern einzelne Regionen.

Auch die Bestimmungen für die Rückkehr der Urlauber aus einem Risikogebiet unterscheiden sich von Land zu Land: 10 Tage Quarantäne, 14 Tage Quarantäne oder negativer COVID-19 Test, Test innerhalb von 24 Stunden nach der Rückkehr, Test erst 5 Tagen nach der Rückkehr, Grenzübergang nur mit negativem COVID-19 Test und weitere Bestimmungen.

Einen Überblick über die Reisewarnungen und Bestimmungen in unseren Herkunftsmärkten findest Du HIER.

Aufgrund vieler Anfragen hat uns die zuständige Fachabteilung  Gesundheit und Sport im Amt der Vorarlberger Landregierung folgendes zur Abgrenzung zwischen Beherbergungsbetrieb und Wohnsitz mitgeteilt:  

"Das Betreten von Beherbergungsbetrieben zum Zweck der Inanspruchnahme von Dienstleistungen von Beherbergungsbetrieben ist untersagt (§ 8 Abs. 1 COVID-19-SchuMaV, BGBl. II Nr. 544/2020).
§ 8 Abs. 2 leg. cit. definiert Beherbergungsbetriebe als „Unterkunftsstätten, die unter der Leitung oder Aufsicht des Unterkunftgebers oder eines von ihm Beauftragten stehen und zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Unterbringung von Gästen zum vorübergehenden Aufenthalt bestimmt sind.“ Darunter fallen auch Ferienhäuser oder Ferienwohnungen in Gebäuden, in denen sich kein Hauptwohnsitz befindet, sondern nur Ferienwohnungen. 

Davon zu unterscheiden ist der zulässige Aufenthalt an Wohnsitzen (Hauptwohnsitz bzw. weitere Wohnsitze). Anknüpfungspunkt ist hierbei die Wohnsitzmeldung gemäß MeldeG, BGBl. Nr. 9/1992 idF BGBl. I Nr. 104/2019. Am Wohnsitz darf auch nach Maßgabe des § 2 leg. cit. der entsprechende Personenkreis nächtigen (Lebenspartner, Eltern, Kinder und Geschwister, einzelne wichtige Bezugspersonen; jeweils Personen aus einem Haushalt gleichzeitig und eine weitere Person).

Gemäß § 2 Abs. 1 2.COVID-19-SchuMaV ist von 20 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs und der Aufenthalt außerhalb des eigenen privaten Wohnbereichs nur aus bestimmten, in der Verordnung taxativ aufgezählten Zwecken zulässig. Fahrten zwischen dem Haupt- und „Nebenwohnsitz“ fallen unter die Ausnahme „Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse“ (§ 2 Abs. 1 Z 3 lit. d leg. cit.) und sind daher auch nach 20 Uhr erlaubt. Dies gilt auch für Wohnsitze in unterschiedlichen Bundesländern."

HIER haben wir ein paar Beispiele zu den geltenden Bestimmungen zusammengestellt.

Quelle: Amt der Vorarlberger Landesregierung



Corona Ampel

Höchste Sicherheit für die im Montafon lebenden Personen und all unsere Gäste ist auch das Ziel des sogenannten Ampelsystems, das die österreichische Bundesregierung eingeführt hat. Es regelt anhand der Farben Grün, Gelb, Orange und Rot, welche Präventionsempfehlungen auf Bezirksebene zu beachten sind.



Gauertal mit Blick auf Drei Türme | © Montafon Tourismus GmbH Schruns, Patrick Säly

Sichere Gastfreundschaft

Leitlininen für einen Sicheren Umgang miteinandern.

Jetzt informieren

Gemäß Landesverordnung müssen touristische Betriebe über einen Covid-19-Beauftragten verfügen. Als touristischer Betrieb werden alle Kategorien der Beherbergung, Gastronomie, Seilbahnunternehmen, Skischulen und Tourismusorganisationen definiert.

Keine Vorkenntnisse oder spezifische Ausbildung erforderlich
Für die Bestellung zum Covid-19-Beauftragten im Rahmen des Winterkodex Vorarlberg sind keine vertiefenden Kenntnisse notwendig. Dabei steht es dem Unternehmer frei, sich selbst, einen Mitarbeiter oder einen externen Beauftragten zu bestellen. Der Covid-19-Beauftragte sollte mit dem Betrieb vertraut sein.

Die Aufgaben des Covid-19 Beauftragten laut Landesverordnung:

  • Analyse der Risikobereiche im jeweiligen Betrieb
  • Ausarbeitung und Umsetzung eines Hygiene- und Präventionskonzepts
  • Regelungen für Maßnahmen zur Gäste-Kontakterhebung
  • Zuständig für Hygiene-Schulung der Mitarbeiter/innen inkl. Unterweisungsnachweis
  • Regelung zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion
  • Ansprechpartner für Mitarbeiter/innen und Auskunftsperson für Gäste und Behörden

Covid-19-Beauftragter ist Teil des Hygiene- und Präventionskonzepts
Im Zuge des Hygiene- und Präventionskonzepts steht dem Betrieb als Hilfestellung eine eigens ausgearbeitete Checkliste mit Maßnahmenvorschlägen für die einzelnen Betriebsbereiche zur Verfügung. In dieser Checkliste wird auch der vom Betrieb bestellte Covid-19 Beauftragte angeführt und seine Zuständigkeitsbereiche definiert. Das Konzept ist vom Covid-19 Beauftragten zu unterschreiben.

Der Covid-19-Beauftragte ist im Auftrag des Unternehmens/der Geschäftsführung in beratender Funktion tätig. Sofern der Beauftragte nicht zumindest grob fahrlässig handelt, haftet nicht der Beauftragte, sondern der Betrieb.

Jeder touristische Betrieb in Vorarlberg ist per Landesverordnung dazu verpflichtet, ein Hygiene- und Präventionskonzept zu erstellen. Als touristischer Betrieb werden alle Kategorien der Beherbergung und Camping-Betreiber, Gastronomie, Seilbahnunternehmen, Skischulen und Tourismusorganisationen definiert.

Dieses Konzept umfasst laut Landesverordnung:

  • Eine Beschreibung der spezifischen Präventions- und Hygienevorgaben im Betrieb gemäß vorangegangener Risikoanalyse
  • Aufgaben des Covid-19-Beauftragten
  • Konkrete Präventionsmaßnahmen für die Nutzung allgemeiner Gäste- und Kundenbereiche
  • Spezifische Hygienemaßnahmen
  • Regelungen zur Kontaktminimierung sowie zur Steuerung der Gästeströme
  • Regelung der Speisen- und Getränkeverabreichung
  • Regelung zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion

Die Anforderungen des Hygiene- und Präventionskonzepts sind jeweils an die Gegebenheiten der Hotellerie sowie der Privatzimmer- und Ferienwohnungsvermieter angepasst.

Gerne stellen wir Dir entsprechende Unterlagen zur Hilfestellung zur Verfügung. Bitte wende Dich einfach an unser Team in den Tourismusinformationen oder per Email an info@montafon.at.

Jeder touristische Betrieb in Vorarlberg ist  per Landesverordnung dazu verpflichtet, ein eigenes Hygiene- und Präventionskonzept zu erstellen. Im Rahmen des Projekts "Winterkodex Vorarlberg" soll mit gezielten Maßnahmen das Infektionsrisiko im Betrieb möglichst gering gehalten werden. Hierzu haben wir Webinare veranstaltet und stellen euch hilfreiche Unterlagen zur Verfügung. 

Wir empfehlen die Erstellung einer „Covid 19 Dokumentenablage“. In dieser sollte das Konzept mit Kontaktdaten und Unterschrift Covid 19  Beauftragter, entsprechenden Notizen & Anmerkungen, Reinigungsprotokolle, Unterweisungsnachweis, etc. abgelegt werden.

Wir organisieren regelmäßig digitale Stammtische, damit Eure Fragen zu den Maßnahmen beantwortet werden können. Zwischenzeitlich steht Euch Markus unter markus.fessler-jenny@montafon.at für Fragen zur Verfügung.

Neben den persönlichen Hygienemaßnahmen wird empfohlen, in öffentlichen Einrichtungen Türgriffe, Wasserhähne, Lichtschalter, Ablageflächen, etc. regelmäßig zu desinfizieren. Wir empfehlen den auffälligen Aushang der Hygieneempfehlungen des Bundesministeriums (siehe Anhänge) in Deutscher und in Englischer Sprache. Wir appellieren, dass auch im privaten Umfeld, nicht notwendige soziale Kontakte und Feiern unterlassen werden.

Gerade in diesen Zeiten kommt es auch zu psychosozialen Spannungen. Hier findet man Hilfe in verschiedensten Lebenslagen: 

ifs 
Die zentrale Anlaufstelle für alle Menschen in Vorarlberg, die psychosoziale Fragen oder Probleme haben. Montag bis Samstag (08:00 bis 20:00 Uhr)
Beratungsstelle Bludenz, T. +435 1755560

Telefonseelsorge
Für helfende Gespräche, Menschen in Not, Verzweiflung oder Suizidgefahr. Täglich (24h) T. 142

Sozialpsychiatrische Dienste auf Bezirksebene (SpDi). 
Für erwachsene Menschen mit psychischen und sozialen Problemen und deren Angehörige sowie Bezugspersonen. Montag bis Freitag (09:00 bis 17:00 Uhr)
SpDi Bludenz, T. +4350 411 670

Pro mente Jugend
Ambulante Versorgung für Jugendliche mit einer psychischen Problematik bzw. kinder- und jugendpsychiatrischen Störung. Montag bis Freitag (09:00 bis 17:00 Uhr). Oberland, T. +435525 63829

Krisentelefon des Vorarlberger Landesverbandes für Psychotherapie.
Für alle Fragen zu psychischen Belastungen, Sorgen, Ängsten usw.
Täglich (08:00 bis 20:00 Uhr) T. +435572 21463

Omnibus
Plattform von und für Menschen auf dem Weg zur seelischen Gesundung. Montag bis Freitag (09:00 bis 13:00 Uhr) T. +435574 54695 oder +43664 4446379

Kinder- und Jugendanwaltschaft
Ombudsstelle für Kinder und Jugendliche. Montag bis Donnerstag (08:30 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr, Freitag 08:30 bis 12:00 Uhr) T. +435522 84 900 oder kija@vorarlberg.at

Rat auf Draht
Die 24-Stunden-Telefonhilfe für Kinder, Jugendliche und Bezugspersonen. T. 147

Trauertelefon der Diözese Feldkirch
Das Trauertelefon begleitet und berät Angehörige beim Abschied eines Sterbenden und im Todesfall. Täglich (08:00 bis 22:00 Uhr) T. +43676 83240 3333

Bei Diabetes-Fragen und -Anliegen steht Diabetes-Berater/ÖDG Joe Meusburger mit seinem Wissen in der Zeit von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr zur Verfügung (T. +43664 43 49 658 bzw. info@selbsthilfe-vorarlberg.at)

Caritas
Begleitung von Menschen in der letzten Lebensphase und Hilfe für Trauernde. Montag bis Freitag (09:00 bis 18:00 Uhr) T. +43676 88420 5115

Die Fachstelle für Integration hilft allen Menschen mit nicht-deutscher Erstsprache bei Fragen zum alltäglichen Leben, zu Behördengängen und bietet Lernunterstützung an. Zusätzlich gibt es eine Sprechstunde für alle mit türkischer Muttersprache (Dienstag und Donnerstag, 09:00-12:00 Uhr und 14:00-16:30 Uhr) unter der Telefonnummer: M. +43 664 60 208 163. Allgemeine Anfragen richtet man bitte an: M. +43 664 60 208 162.

Wetter im Montafon

Bartholomäberg
8°C
Gargellen
7°C
Gaschurn-Partenen
9°C
St. Anton im Montafon
13°C
St. Gallenkirch-Gortipohl
10°C
Schruns-Tschagguns
12°C
Silbertal
10°C
Vandans
13°C

Webcams

Dein Fenster zu uns ins Montafon

Silvretta-Bielerhoehe

2. 052 m, Gaschurn-Partenen

Gastgeber finden

Wir helfen Dir gerne Deine passende Unterkunft zu finden

Unterkünfte

Zimmer / Wohnung 1
Alter der Kinder

MontaPhone

Wir sind persönlich für Dich da

Deine Montafon-Kenner sind für Dich telefonisch & via E-Mail erreichbar von:

Montag bis Freitag 08:00-18:00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00-16:00 Uhr

T. +43 50 6686
E-Mail info@montafon.at
Servicezentrale Montafon | © Montafon Tourismus GmbH Schruns, Andreas Haller

Montafon à la Kart(e)

Deine Karte für Dein Erlebnis.