Wetter im Montafon

Bartholomäberg
7°C 0cm
Gargellen
4°C 0cm
Gaschurn-Partenen
5°C 0cm
St. Anton im Montafon
10°C 0cm
St. Gallenkirch-Gortipohl
7°C 0cm
Schruns-Tschagguns
9°C 0cm
Silbertal
8°C 0cm
Vandans
10°C 0cm

Webcams

Dein Fenster zu uns ins Montafon

Silvretta-Bielerhoehe

2. 052 m, Gaschurn-Partenen

Gastgeber finden

Wir helfen Dir gerne Deine passende Unterkunft zu finden

Unterkünfte

Zimmer / Wohnung 1
Alter der Kinder

MontaPhone

Wir sind persönlich für Dich da

Deine Montafon-Kenner sind für Dich telefonisch & via E-Mail erreichbar von:

Montag bis Freitag 08:00-18:00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00-16:00 Uhr

T. +43 50 6686
E-Mail info@montafon.at
Servicezentrale Montafon | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller

Montafon à la Kart(e)

Deine Karte für Dein Erlebnis.

Klettersteig Hochjoch

Bei dem Klettersteig Hochjoch hast Du zwei Möglichkeiten, diesen zu bewältigen. Bei beiden Varianten kann die Seilbrücke umgangen werden.

  • Bei der Variante 1 (Schwierigkeitsgrad C) kletterst Du entlang des längsten Klettersteigs Vorarlbergs mit einer Seillänge von 1.750 m.
  • Die Variante 2 ist eine verkürze Form der Gratwanderung und auch etwas leichter (Schwierigkeitsgrad B)

Variante 1:

Fakten zum Klettersteig:

  • Einstieg: Nähe Schwarzsee
  • Dauer Klettersteig: 4 Stunden
  • Länge: 1.750 Meter Seillänge
  • Höhenmeter: 450
  • Schwierigkeitsgrad C
  • Exposition: Süd-südwest

Für den Zustieg zum Klettersteig brauchst Du etwa 40 Minuten. Die Hochjoch- und Sennigrat Bahn bringen dich hoch auf den Berg. Von dort aus folgst Du der Beschilderung zum Klettersteig am Fuße des Schwarzsees.

Vom Einstieg aus, kletterst Du am durchgehenden Stahlseil bis auf den Gipfel des Hochjochs. An zwei Platten musst Du Deine Kraft und Kondition unter beweis stellen (Schwierigkeit C). Das Highlight dieses Klettersteigs ist die 60 Meter lange und spektakuläre Seilhängebrücke, kurz vor dem Gipfelkreuz. Wenn Du Dich nicht über die Seilbrücke traust, kannst Du sie auch alternativ auch gesichert umgehen.

Der Abstieg erfolgt über den Hochalpila Grat (Schwierigkeit B). Von hier hast Du einen atemberaubenden Blick über drei Gebirgszüge Rätikon, Verwall und Silvretta sowie über die drei Bergseen Herz-, Kälber- und Schwarzsee. Für den Abstieg benötigst Du ca. 1 Stunde. Nach diesem atemberaubenden Bergabenteuer am Fels folgt die Seetalwanderung entspannt bergab zum Seetalhüsli am Kälbersee, wo Du Dir eine wohlverdiente Jausenplatte verdient hast. Wenn Du noch Kraft und Energie übrig hast, kannst Du noch mit einem Stand Up Paddle Board dem Sonnenuntergang entgegen rudern.

Alternativ kannst Du zur Wormser Hütte und weiter zur Sennigrat Bahn wandern, die Dich wieder gemütlich ins Tal bringt.

 

Variante 2:

Fakten zum Klettersteig:

  • Einstieg: Bergstation Hochalpila Bahn
  • Dauer Klettersteig: 3 Stunden
  • Länge: 750 Meter Seillänge
  • Höhenmeter: 100
  • Schwierigkeitsgrad B
  • Exposition: Süd-südwest

Für den Zustieg der etwas einfacheren Variante des Klettersteig Hochjoch brauchst Du ca. 1,5 Stunden. Die Hochjoch- und Sennigrat Bahn bringen Dich auf den Berg hinauf. Der Einstieg befindet sich an der Hochalpila Bahn Bergstation, die du in ca. 40 Minuten ab Seetalhüsli erreichst. Folge einfach der Beschilderung vom Seetalhüsli aus in Richtung Wormser Hütte und weiter zur Hochalpila Bahn Bergstation.  Falls du schon ein Klettersteigset hast, gehst Du direkt von der Sennigrat Bergstation zur Wormserhütte und weiter zur Hochalpila Bahn Bergstation.

Der Steig über den Hochalpila Grat (Schwierigkeit B) lässt Deinen Blick ins Silvretta-, Rätikon- und Verwallgebirge schweifen. Bis zum Gipfelkreuz des Hochjochs kletterst Du am gesicherten Stahlseil. Am Ende der Gratwanderung stehen Dir zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Entweder Du gehst direkt zum Gipfelkreuz und über denselben Gratweg wieder retour oder du läufst runter zur spektakulären, 60 Meter langen Seilhängebrücke und gehst dann wieder über den Grat zurück, über den du gekommen bist. Achtung! Bitte auf keinen Fall über den Klettersteig Hochjoch Variante 1 (Schwierigkeitsstufe C) absteigen!

Für den Abstieg benötigst Du ca. 1 Stunde. Nach diesem atemberaubenden Bergabenteuer am Fels folgt die Seetalwanderung – Wanderroute 4 – entspannt bergab zum Seetalhüsli am Kälbersee, wo Du Dir eine wohlverdiente Jausenplatte verdient hast. Wenn Du noch Kraft udn Energie übrig hast, kannst Du noch mit einem Stand Up Paddle Board dem Sonnenuntergang entgegen rudern.

Alternativ gehst Du wieder zurück zur Wormser Hütte und weiter zur Sennigrat Bahn, die Dich wieder gemütlich ins Tal bringt.