Wetter im Montafon

Bartholomäberg
-3°C 0cm
Gargellen
-4°C 0cm
Gaschurn-Partenen
-2°C 0cm
St. Anton im Montafon
-2°C 0cm
St. Gallenkirch-Gortipohl
-1°C 0cm
Schruns-Tschagguns
-2°C 0cm
Silbertal
-3°C 0cm
Vandans
-2°C 0cm

Webcams

Dein Fenster zu uns ins Montafon

Silvretta-Bielerhoehe

2. 052 m, Gaschurn-Partenen

Gastgeber finden

Wir helfen Dir gerne Deine passende Unterkunft zu finden

Unterkünfte

Zimmer / Wohnung 1
Alter der Kinder

MontaPhone

Wir sind persönlich für Dich da

Deine Montafon-Kenner sind für Dich telefonisch & via E-Mail erreichbar von:

Montag bis Freitag 08:00-18:00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00-16:00 Uhr

T. +43 50 6686
E-Mail info@montafon.at
Servicezentrale Montafon | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller

Montafon à la Kart(e)

Deine Karte für Dein Erlebnis.

Sagenweg Vandans (Kulturhistorische Wanderwege Montafon 2)

Zentrum Vandans – Illweg Richtung St. Anton i.M. – Kapelle Venser Bild – Agath – Scheibenkopf – Ruine Valkastile (nur für Geübte) – Valkastielstraße – Gemsleweg – Zentrum Vandans

Der Vandanser Sagenweg ist für Familien geeignet und die Gehzeit beträgt ca. 3 Stunden, wobei ein Höhenunterschied von 380 m überwunden wird. Es ist eine gemütliche Wanderung, die - außer zur Ruine - auch mit einem geländegängigen Kinderwagen unternommen werden kann. Für den Weg zur Ruine sind Trittsicherheit und gutes Schuhwerk erforderlich. Zur Ruine Valkastiel wird empfohlen nur bei guter Witterung zu wandern.

Darüber hinaus bieten sich in Vandans ausreichend Park- und Einkehrmöglichkeiten.

 

Alte- und neue Pfarrkriche:

Im Vandanser Dorfzentrum stehen zwei Kirchen, die das Dorfbild durch ihre kontrastierenden Erscheinungen schmücken. Die frommen Vandanser hatten lange Zeit überhaupt keine eigene Pfarrei, doch schlussendlich wurden – nach einer langen, konfliktreichen Zeit – ihre Unabhängigkeitsbestrebungen belohnt. Aufgrund des starken Bevölkerungswachstums in Vandans nach 1945 bot die alte Barockkirche bald nicht mehr genügend Platz. Darüber hinaus befand sie sich in einem äußerst baufälligen Zustand. 1958 begann man mit dem Bau einer neuen Kirche, die 1960 eingeweiht wurde.

Auch dieses Mal, als es um den Erhalt und die Restaurierung der alten Kirche ging, kam es zu einem Konflikt ungeahnter Härte, der sich schließlich aufs gesamte Vorarlberg ausweitete und sogar das Bundesdenkmalamt und das Wissenschaftsministerium involvierte. Glücklicherweise wurde die alte Vandanser Dorfkirche schlussendlich vorbildlich restauriert und am 29. November 1992 feierlich als Friedhofskirche eingeweiht. Dem Diözesanbischof, der die Weihe vornahm, fielen dazu folgende Worte ein: „Möge uns allen die Botschaft verständlich bleiben, die diese so gegensätzlichen Kirchtürme von Vandans vermitteln: Sie stehen friedlich nebeneinander.“ 

 

Kapelle Venser Bild

Das Venser Bild ist ein kleines kulturgeschichtliches Denkmal und stammt aus den Tagen als die Pest in Vandans wütete. Die Kapelle ist unter anderem der Muttergottes, dem Hl. Sebastian  und dem Hl. Johannes von Nepomuk geweiht und ist noch heute ein beliebtes Wallfahrtsziel.