Wetter im Montafon

Bartholomäberg
10°C 0cm
Gargellen
9°C 0cm
Gaschurn-Partenen
13°C 0cm
St. Anton im Montafon
12°C 0cm
St. Gallenkirch-Gortipohl
11°C 0cm
Schruns-Tschagguns
12°C 0cm
Silbertal
12°C 0cm
Vandans
12°C 0cm

Webcams

Dein Fenster zu uns ins Montafon

Silvretta-Bielerhoehe

2. 052 m, Gaschurn-Partenen

Gastgeber finden

Wir helfen Dir gerne Deine passende Unterkunft zu finden

Unterkünfte

Zimmer / Wohnung 1
Alter der Kinder

MontaPhone

Wir sind persönlich für Dich da

Deine Montafon-Kenner sind für Dich telefonisch & via E-Mail erreichbar von:

Montag bis Freitag 08:00-18:00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00-16:00 Uhr

T. +43 50 6686
E-Mail info@montafon.at
Servicezentrale Montafon | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller

Montafon à la Kart(e)

Deine Karte für Dein Erlebnis.

Tafel 3 und 4

Standort Tafel 3 und Tafel 4

Auf den Tafeln 3 und 4 sowie auf den Tafeln 21 und 22 auf der anderen Seite des Lehrwanderweges berichten wir Ihnen über die Ablagerungsbedingungen der Gesteinsabfolgen und Fossilien der ältesten in Vorarlberg abgelagerten Sedimentgesteine.
Detailinformationen zum Alpinen Verrucano

Die überwiegend roten, teilweise auch grünen, violetten und graubraunen Ablagerungen des Alpinen Verrucano und des überlagernden Buntsandsteins sind die ersten, nicht auf einzelne Einmuldungen beschränkten, sondern flächig abgesetzten Sedimentgesteine.
Informationen zu den weiteren Tafeln bis Rellseck

Der Tafel 5 quert der Weg gebankte Kalke und Dolomite bis zur talseitigen Heuhütte; anschließend durch die Wiesen Tonschiefer, Mergel und Mergelkalke und im folgenden bewaldeten Rücken bis zur Tafel 6 wieder Kalke und Dolomite des Alpinen Muschelkalks. Diese Gesteinsfolge mit eingeschalteten grünlichen Vulkantuffen wurde in einem tropisch warmen, gut durchlüfteten Flachmeer abgesetzt.
Detailinformationen über die Oberkarbonsedimente

Die glimmerreichen Tonschiefer und Sandsteine in der Wegböschung zwischen den Tafeln 2 und 3 sind die ältesten Ablagerungen aus dem auf den Afrikanischen Kontinent vordringenden Ozean zwischen Afrika und Europa, und sie sind der Beginn der überwiegend marinen Sedimentabfolge der Nördlichen Kalkalpen.