Wetter im Montafon

Bartholomäberg
-1°C 0cm
Gargellen
-2°C 0cm
Gaschurn-Partenen
1°C 0cm
St. Anton im Montafon
-1°C 0cm
St. Gallenkirch-Gortipohl
0°C 0cm
Schruns-Tschagguns
-1°C 0cm
Silbertal
0°C 0cm
Vandans
-1°C 0cm

Webcams

Dein Fenster zu uns ins Montafon

Silvretta-Bielerhoehe

2. 052 m, Gaschurn-Partenen

Gastgeber finden

Wir helfen Dir gerne Deine passende Unterkunft zu finden

Unterkünfte

Zimmer / Wohnung 1
Alter der Kinder

MontaPhone

Wir sind persönlich für Dich da

Deine Montafon-Kenner sind für Dich telefonisch & via E-Mail erreichbar von:

Montag bis Freitag 08:00-18:00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00-16:00 Uhr

T. +43 50 6686
E-Mail info@montafon.at
Servicezentrale Montafon | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller

Montafon à la Kart(e)

Deine Karte für Dein Erlebnis.

Tage der Utopie

»Tage der Utopie – Festival für eine gute Zukunft« sind jeweils einwöchige Veranstaltungsreihen, die seit 2003 alle zwei Jahre im Bildungshaus St. Arbogast | Vorarlberg stattfinden. Rund 1.200 Teilnehmende besuchen die Workshops, Vorträge, Musik-Uraufführungen und Ausstellungen. Hauptinhalt ist die Präsentation gesellschaftspolitischer Perspektiven auf eine wünschenswerte Zukunft. Jeden Abend treten jeweils zwei »Referierende« in Kooperation auf: die Sprecher mit ihrem jeweiligen Beitrag sowie die Musiker mit ihren Auftragskompositionen für diesen Abend.

In den Workshops am darauf folgenden Vormittag werden die Entwürfe der Expertinnen und Experten nicht nur diskutiert, sondern in Kreis-Dialogen oder systemischen Aufstellungen schöpferisch erforscht. Zu jedem Festival erscheint ein Buch mit allen Beiträgen sowie eine CD mit den Werken der Komponistinnen und Komponisten. Gründer und Programmleiter sind der Bregenzer Freie Kurator Hans-Joachim Gögl und Josef Kittinger, Leiter des Jugend- und Bildungshauses St. Arbogast. Sprecher auf den »Tagen der Utopie« waren u.a: Hans-Peter Dürr, Quantenphysik; die Handwerksforscherin Christine Ax; der Systemtheoretiker Ervin Laszlo; die Zen-Meisterin Anna Gamma oder der Hirnforscher Joachim Bauer.
Mehr Infos unter www.tagederutopie.org