FAQ - Fragen & Antworten

Wissenswertes rund um das Alpenmosaik Montafon



Hast Du Dich schon mal gefragt?

Häufig gestellte Fragen und Antworten auf einen Blick

FAQ zum Thema "Allgemeine Informationen"

Die vier einzigartigen Erlebnisräume (das Verwall, die Silvretta, der Rätikon und das Tal) bestehen aus vielen spannenden Mosaikteilen, die in Summe das Montafon zu einem der abwechslungsreichten Naturräume in den Alpen machen. Jeder einzelne erzählt seine eigenen Geschichten und spiegelt sich in individuellen Landschaftsbildern wieder. Die vier Erlebnisräume bestehen aus vielen spannenden Mosaikteilen, die in Summe das Montafon zu einem der abwechslungsreichten Naturräume in den Alpen machen. Zusammen ergeben sie ein großes Ganzes: Das „Alpenmosaik Montafon“, ein themenbasiertes talweites Wanderwegenetz.

Für alle vier Erlebnisräume gibt es Erlebnisraumrunden, die die Besonderheiten des jeweiligen Erlebnisraumes in den Mittelpunkt stellen. Durch das Wegenetz wird das Montafon in viele Mosaikstücke eingeteilt, die die Vielfalt im Montafon in den Fokus stellen. 34 Themenwege „erzählen“ die Geschichte des Montafon und gehen auf die Montafoner Kulturlandschaft ein. Außerdem gibt es (mehrtägige) Tal- und Gebirgsrunden, die problemlos in einzelnen Etappen erwandert werden können. Die Gesamtweglänge des Wegenetzes beträgt knapp 550 Kilometer.

Das Alpenmosaik Montafon steht allen offen, richtet sich in erster Linie an alle neugierigen, bewegungsfreudigen Naturliebhaberinnen und Naturliebhaber. Es gibt eine große Auswahl an Wandertouren, die von jeder Altersgruppe in Anspruch genommen werden kann - vor allem in den Tallagen gibt es zahlreiche Wege, die barrierefrei ausgelegt und somit leicht zugänglich sind. Selbst Anfängerinnen und Anfänger müssen nicht davor zurückschrecken, wenn es bspw. zu einer Wandertour in dem Erlebnisraum Silvretta gehen sollte, denn unmittelbar unter den Gipfel der Dreitausender gibt es auch Wanderungen für weniger Geübte. 

Eins lässt sich ohne Wenn und Aber sagen: Jeder der vier Erlebnisräume hat seinen eigenen Charakter und es lohnt sich definitiv sagen zu können, jeden dieser mindestens einmal in Deinem Wanderbuch finden zu können. Um Dir dennoch eine kleine Hilfestellung zu geben, richten wir vier Fragen an Dich, die herausstellen sollen, welcher "Alpenmosaik-Typ" Du bist und auf welchen Erlebnisraum Du vielleicht einen besonderen Blick werfen solltest.

FAQ zum Thema "Angebot und Wanderwege"

Nein, Du findest ein ausgereiftes Wanderwegenetzwerk von Wegen mit einer Gesamtlänge von über 550 Kilometer vor und kannst Deinen Wanderurlaub sehr individuell nach Deinen Bedürfnissen ausrichten. Du hast die Wahl zwischen Kurztouren, Tagestouren und Mehrtagestouren

Ja, es stehen je nach Bedürfnis und Zeit eine große Auswahl von Mehrtagesetappen zur Verfügung, die auch individuell gestaltet werden können. Es steht Die völlig frei, diese beliebig miteinander zu kombinieren - je nachdem wonach Du suchst und welche Erfahrungen Du mit dem Alpenmosaik Montafon machen oder welchen Schwierigkeitsgrad Du wählen möchtest.

Es gibt zu jeder Jahreszeit die Möglichkeit sich auf Wegen des Alpenmosaik Montafon zu bewegen. Die Begehbarkeit der Wege in den höheren Lagen sind jedoch abhängig von der Schneeschmelz bzw. dem Winterbeginn. Wenn Du Dir, zu welchem Zeitpunkt auch immer, nicht sicher bist, dann informiere Dich bitte unbedingt vorher über die aktuell vorherrschenden Bedingungen vor Ort. Nutze hierfür unser allgemeines Kontaktformular oder wende Dich telefonisch direkt an eine/n unserer hilfsbereiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter +43 50 6686.

Ja, in jeder Gemeinde befinden sich Wege auf welchen Du mehr über den jeweiligen Ort erfährst. Die kleinen Gäste (ca. 5-9 Jahren) können auf diesen Wegen „mit dem Steinschaf Erna“ auf Entdeckungsreise gehen. Darüber hinaus gibt es kinderwagentaugliche Wege, die in der Wegbeschreibung ausgewiesen und auch barrierefrei sind.

Im Rahmen des unverwechselbaren BergePLUS Programms werden in den Frühlings-, Sommer- und Herbstmonaten täglich geführte Wanderungen angeboten, die sich unter anderem sehr stark mit dem Alpenmosaik Montafon und dessen Besonderheiten auseinandersetzen. Wir möchten Dich dazu einladen, dieses nahbare und persönliche Angebot unbedingt in Anspruch zu nehmen, da Du Dich um so gut wie nichts kümmern müsst und Du sehr viel für Dich mitnehmen wirst.

FAQ zum Thema "Infrastruktur"

Jede ausgezeichnete Tour des Alpenmosaik Montafon beginnt mit übersichtlichen Karten- und Infotafeln (bspw. zur Umgebung). Auf der Karte sind die jeweilig begehbaren Wege eingezeichnet bzw. farblich hervorgehoben. Die Wege verlaufen auf bereits bestehenden Wanderwegen, die von einem Ziel zum nächsten führen. Eine eigene Markierung hingegen ist nicht vorhanden. Einmal losgewandert, finden sich an verschiedenen Plätzen Holzäulen mit Wegbeschreibungen, Texten und weiteren Hintergrundinformationen. Falls weitere Informationen vorhanden sind, bietet sich die Möglichkeit mit der Kamera eines mobilen Endgerätes (z.B. Smartphone) den abgebildeten QR-Code zu nutzen.

Ein Foto wie aus dem Katalog - dies gelingt Dir wenn Du auf eines von unseren insgesamt 20 Bodenmosaiken triffst, die auf Steinplatten eingraviert sind. Von diesem Punkt aus bietet sich die Gelegenheit ein besonders schönes Erinnerungsfoto zu knipsen oder den Blick um Dich schweifen zu lassen, um einfach nur den Moment auf die umliegende Bergwelt zu genießen.

Alle notwendigen Informationen zum Alpenmosaik Montafon findest Du grundsätzlich auf diesem Online-Portal. Für jede angebotene Wandertour gibt es spezielle Wegefolder, die detailliert auf den Weg eingehen (Allgemeine Erklärung, Wegbeschreibung, Wegbeschaffenheit oder sehenswerte Stationen). Darüberhinaus gibt es eine Wanderkarte, ein allumfassendes Serviceheft und vieles mehr, was Du unter anderem in den Tourismusinformationen ausgehändigt bekommst.

Tipp: Wir empfehlen Dir die Montafon App auf Dein GPS-fähiges Smartphone herunterzuladen, wo Du jede Tour suchen kannst und die Dir als interaktiver Guide unterwegs behilflich sein wird.

Es laden Dich unzählige Berghütten und bewirtschaftete Alpen zum Erholen und Erfrischen ein. Falls Du eine oder mehrere Nächte als Zwischenstopp auf einer Berghütte planen solltest, empfehlen wir Dir auf jeden Fall frühzeitig Übernachtungsplätze zu sichern und nicht unmittelbar an dem Tag selbst oder während einer Tour. Vor allem im Hochsommer, sprich in den Monaten Juli bis August, ist es ratsam auf Hütten und Beherbergungsbetrieben im Voraus zu reservieren. Hier erhältst Du weiterführende Informationen zur Urlaubsplanung.

Das Montafon verfügt über ein gut ausgebautes Verkehrsnetz von öffentlichen Verkehrsmittel und Wanderbussen. 

  • Mit der Bahn: Das Alpenmosaik Montafon ist gut mit der Bahn zu erreichen (Infos unter bahn.de). Vom Bahnhof Bludenz fährt die Montafonerbahn nach Schruns (Infos unter montafonerbahn.at).
  • Mit dem Auto: Aus Deutschland über die A96 kommend durch den Pfändertunnel, die Rheintalautobahn A14 und den Ambergtunnel bis zur Abfahrt Bludenz / Montafon. Weiter auf der L 188 Montafoner Straße (Silvrettastraße). 

Du bist mit deinem Elektroauto unterwegs? Lademöglichkeiten findest du hier: lemnet.org oder direkt in Google Maps.