Gargellner Fenster | © Montafon
Tal

Gargellner Fenster Weg

Themenweg

  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • Heilklima
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch
Der Weg bietet angelehnt an die geologische Besonderheit, einen vielschichtigen Blick auf die historischen Plätze der Grenzregion, die die Bewohner von Gargellen wiederbelebt haben. Von der Vergaldner Brücke geht es durch den Wald u.a. zum imposanten Kalkofen,  zu wunderschönen Aussichten und über Maisäßwiesen zur Ronggalpe. Auch das berühmte geologische Gargellner Fenster ist natürlich zu sehen.

EIN RUNDWANDERWEG SCHREIBT GESCHICHTE.

Die Gargellner Fenster sind vielen bereits als geologische Besonderheit bekannt, die sich inForm heller Kalkfelsen im ansonsten etwas dunkleren Urgesteinsmassiv zeigt. Das neu initiierte Projekt „Gargellner Fenster“ soll nun aber weit darüber hinaus gehen. Es bedient sich vor allem des Gargellner Gedächtnisses und bringt viele interessante Begebenheiten aus vergangenen Zeiten wieder ans Tageslicht. So soll ein vielschichtiger Blick auf alle Epochen entstehen, der das Gargellen von heute durch eine spannende Zeitreise ganzheitlich erlebbar macht. An allen historisch relevanten Plätzen sind Ein- und Ausblick eröffnende „Fenster“ vorgesehen, die einen geheimnisvollen Blick hinter die Kulissen dieser geheimnisvollen Grenzregion ermöglichen.

 

EIN GANZES DORF PACKT AN.

Im Rahmen des Projektes „Bergdorf 2025“ und als Vorbereitung auf die Gargellner Fenster wurde seit Mai 2018 gemeinschaftlich am Ortsbild gearbeitet. In einer groß angelegten Ausholzaktion fielen Bäume wie Bartstoppeln und Gargellen erhielt wieder jenes Gesicht, das licht und hell an frühere Zeiten erinnert. Weitere Gemeinschaftsaktionen hatten die Revitalisierung und Errichtung des „Gargellner-Fenster-Weges“ zum Ziel. Wieder packte das ganze Dorf mit an und Generationen arbeiteten Hand in Hand, um gemeinsam etwas Besonderes entstehen zulassen. 

Der Startpunkt befindet sich direkt nach der Vergaldner Brücke auf der rechten Straßenseite. Von hier aus gehst Du parallel zur Straße in den Wald hinein. Nach ungefähr 100 Metern erreichst Du eine kleine Holzhütte. Dahinter versteckt sich eine kleine Brücke über den Valzifenzbach. Direkt danach kommst Du zur ersten Station, zum Kalkofen. Vom Kalkofen führt der Weg weiter nach oben, über die Straße drüber und weiter durch den Wald, bis Du auf einen Weg triffst. Hier gehst Du rechts über die Brücke zum Gitzistee. Danach immer weiter den Weg entlang und über den kleinen Bach bis du im Schwefeltobel ankommst. Dieses querst Du und folgst der Forststraße Richtung Rüti für ca. 200 Meter. Ganz versteckt führt dich nun ein kleiner Weg auf der rechten Seite der Straße wieder in den Wald hinab an zwei wunderschönen Ausblickstationen vorbei bis hin zum Alptobel. Über die Brücke und links Richtung Rüti geht es für Dich weiter. Zickzack durch den Wald nach oben und über die ersten Kalksteine geht es bis zum Stall auf der Rüti. Hier erst mal kurz Pause. Die meisten Höhenmeter hast Du schon geschafft. Nun geht es über die wunderschöne Alplandschaft Rüti Richtung Ronggalpe. Auf der linken Seite eröffnet sich Dir das geologische Gargellner Fenster. Wieder ein bisschen zickzack durch den Wald nach unten und immer weiter Richtung Ronggalpe bis Du sie irgendwann durch den Wald auf der anderen Seite des Tobels sehen kannst. Nun noch über den Ronggbach drüber und schon fast bist Du bei der Alpe. Hier kannst Du dich stärken und einfach Deine Seele baumeln lassen. Gestärkt geht es weiter zur Röbi und dann so langsam wieder Richtung Gargellen. Auf dem Weg ins Tal kommst Du irgendwann an der Hauptstraße an, die Du überqueren musst. Dann über die Brücke und links ein kurzes Stück am Suggadin entlang nach St.Gallenkirch. Nach etwa 200 m geht es über eine offene Wiese Richtung Juliusruhe nach oben. Bevor Du jedoch zur Juliusruhe kommst, musst Du erst noch die Forststraße überqueren und dann links abbiegen. Oberhalb von Gargellen geht es in Richtung Vergalden weiter. Die Juliusruhe mündet in eine kleine Forststraße. von dort geht es quer über die Forststraße über einen schönen Wiesenweg ins Vergaldner Wäldle. Angekommen im Vergaldner Wäldle erst mal kurz durchatmen und den wunderbaren Waldduft aufsaugen. Durch den Wald hindurch und über die Brücke und du bist schon wieder bei Deinem Ausgangspunkt.

Lass dein Auto doch einfach stehen

Die Landbusse verkehren im gesamten Montafon. Die Hauptlinien fahren im Halbstunden-Takt ab Bahnhof Schruns.

 

Bushaltestelle vom Start/Ziel der Tour: Gargellen Schafbergbahn

 

Fahrplan: www.vmobil.at

 

 

Anreise mit der Bahn ins Montafon

Ab Bahnhof Bludenz verkehrt die Montafonerbahn im Stundentakt (teilweise halbstündlich). Es gibt auch Direktverbindungen aus Lindau (D) bzw. aus Bregenz.

 

Fahrplan: www.oebb.at

Auf der A14 bis zur Ausfahrt Bludenz/Montafon und weiter auf der Montafonerstraße L188 bis St. Gallenkirch fahren. Dort biegst Du dann rechts in die Gargellnerstraße ein und folgst dieser nach Gargellen hinauf. In Gargellen fährst Du an der Talstation der Bergbahnen Gargellen vorbei bis Du bei der Abzweigung Vergalden nach der Brücke Parkplätze siehst.

Parken kannst Du rechts nach der Brücke direkt beim Startplatz des Weges.

Wanderschuhe mit gutem Profil (knöchelhoher Schuh) und Wanderstöcke. 
Auf der Ronggalpe hast Du einen wunderbaren Blick nach Gargellen und Vergalden und kannst bei einem ausgezeichneten Speck- oder Käsebrot deine Seele baumeln lassen.

Jeden Montag finden auf der Gargellner Fenster Rundwanderung geführte Wanderungen über BergePLUS statt



Tourendetails

  • Strecke
    6,7 km
  • Dauer
    2:40
  • Aufstieg
    378 hm
  • Abstieg
    378 hm
  • Höchster Punkt
    1616 m
  • Tiefster Punkt
    1377 m
  • Schwierigkeit
    mittel

Eigenschaften

    Technik 2 von 6
    Kondition 3 von 6
    Erlebnischarakter 6 von 6
    Landschaft 6 von 6

Beste Jahreszeit



Karte & Downloads

Aussichtspunkt Gargellner Fenster | © Unbekannt
Wegmarkierung Gargellner Fenster | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller
Gargellner Fenster | © Unbekannt
Kalkofen Gargellen | © Unbekannt
Brücke Valzifenzbach | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller
Die schwebende Bank am Gitzistee | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller
Schwebende Bank am Gitzistee | © Unbekannt
Pferde im Schwefeltobel | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller
Blick nach Vergalden | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller
Gargellen | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller
Brücke im Alptobel | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller
Alptobel | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller
Gargellner Rüti | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller
Blumenwiese auf der Gargellner Rüti | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller
Wald-Wiesen-Weg beim Gargellner Fenster | © Unbekannt
Rüti Maisäß Gargellen | © Unbekannt
Rüti Maisäß Gargellen | © Unbekannt
Rüti Maisäß Gargellen | © Unbekannt
Miorama Gargellner Fenster | © Unbekannt
Infosäulen auf dem Wanderweg | © Unbekannt
Ronggalpe | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller
Auf dem Weg zur Ronggalpe | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller
Gargellner Kirche | © Unbekannt
Kalkofen Gargellen | © Montafon
Gargellner Fenster | © Montafon
Maisäß Gargellen | © Montafon
Maisäß Gargellen | © Montafon
Kalkofen im Ortsteil Vergalda in Gargellen | © Montafon


Weitere Touren im Alpenmosaik Montafon

Einmalige Wandererlebnisse im Frühjahr, Sommer und Herbst erleben