Sonya – Die Montafon-Exporteurin

„Ich bringe unseren Gästen ein Stück Montafon nach Hause.“

Schon früh hat sich die gebürtige Deutsche Sonya ins Montafon verliebt. „Ich durfte bereits als Kind hier viele Urlaub verbringen. Als wir dann vor 8 Jahren nach Vorarlberg gezogen sind, war für mich und meinen Mann klar, dass wir uns im Montafon niederlassen wollen“, berichtet sie uns. So baute die gelernte Architektin ein Eigenheim mit Ferienwohnung am Bartholomäberg und arbeitete nach der Geburt ihres Kindes als Skilehrerin. „Aber dann kam Corona und von heute auf morgen konnten keine Gäste mehr zu uns kommen“. In dieser Zeit reifte in ihr die Idee, einen Online-Shop mit regionalen Lebensmitteln aus dem Montafon, die international versendet werden, auf die Beine zu stellen.

Sehnsucht nach dem Montafon

„Viele meiner Gäste hatten mich schon früher gebeten, ihnen Montafoner Spezialitäten nach Hause zu schicken. In den Lockdowns wurde bei vielen die Sehnsucht nach einem Stück Montafon noch größer. Gleichzeitig hatten unsere Bauern Probleme, ihre Produkte zu verkaufen“, skizziert Sonya die Entstehungsgeschichte des heutigen Alp Lädili. „Von Anfang an war der Kontakt zu den Bauern wichtig und so fungieren wir inzwischen als offizieller Onlineshop von bewusstmontafon. Dieser Verein fördert die Zusammenarbeit von Landwirten, Gastronomie und Handel im Tal“, betont die Wahlmontafonerin. 
 

„Durch den Online-Handel können wir die Sehnsucht vieler Montafon Liebhaber ein wenig lindern. Zudem bleiben wir mit den Produkten auch in Erinnerung, wenn die nächste Urlaubsentscheidung ansteht“, zeigt die 37-Jährige den Mehrwert für das Tal auf. 
 

Qualität hat höchsten Stellenwert

„Regionalität und Nachhaltigkeit sind uns besonders wichtig. Unsere Produkte kommen ausschließlich aus dem Montafon und stammen aus Bio Betrieben bzw. werden aus heimischen Rohstoffen hergestellt. Wir arbeiten direkt mit den Bauernhöfen, Sennereien und Imkern zusammen“, erklärt Sonya und den hohen Qualitätsstandard schmeckt man in den Produkten, die Köstlichkeiten wie Käse, Wurst, Speck, Destillate, Honig, Marmeladen, Sirup oder Tees. Besonders beliebt ist der Sura Kees, der zunehmend von Sportlern dank des geringen Fett- und hohen Eiweißanteiles entdeckt wird. 
 

Innovative Verpackung

Ein ganz besonderes Merkmal des Alp Lädili ist die selbst entwickelte ökologische Kühlverpackung aus Schafwolle vom Montafoner Steinschaf, die den Prinzipien "Bio", "100 % Montafon" und "nachhaltig" voll entspricht. Die Kühltaschen und Kühlkartons werden mit selbstproduzierten Kühlakkus bestückt und halten somit die Lebensmittel bis zum Eintreffen beim Kunden kühl und frisch. „Alle Komponenten der Verpackung sind wiederverwendbar bzw. kompostierbar und können sogar zurückgesendet werden“, zeigt sich die Wahlmontafonerin zurecht stolz auf ihre Entwicklung. Die Kühltasche „Molly“ hat erfolgreich am Green Product Award teilgenommen und wird mittlerweile auch an andere Onlineshops und Hofläden vertrieben.
 

Sonya – Die Montafon-Exporteurin Impression #1

Zukunftsvisionen

Wie Sonya die weitere Entwicklung des Alp Lädili sieht, ist klar. „Ich möchte die Produktpalette und Bekanntheit weiter ausbauen. Dazu ist eine gute Zusammenarbeit mit den Produzenten erforderlich, aber auch, dass alle Gastronomen im Montafon möglichst regionale Produkte aus dem Tal anbieten, damit unsere Gäste diese Köstlichkeiten in ihrem Urlaub kennenlernen können.“ Zur Unterstützung der Bekanntheit gibt es auch ein mobiles Alp Lädili, das man ab Winter beispielsweise direkt bei Bergbahnen und Märkten findet“. „Dies soll eine Verbindung zwischen den Produzenten, Gästen, Kunden untereinander und zu mir herstellen und somit die Berührungsängste zu einem Onlineshop nehmen“, erzählt die Bartholomäbergerin.
 

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren...

Noch nicht das Richtige?
Alle Beiträge