Orgel der Kirche Tschagguns | © Montafon Tourismus GmbH, Schruns - Darko Todorovic

Montafoner Orgellandschaft



Ein Tal voller Klangdenkmäler

Das Montafon zeichnet sich durch eine überaus reiche Orgellandschaft aus. Auf engstem Raum finden sich hier 16 Orgeln aus vier Jahrhunderten, auf denen die Orgelmusik vom Barock bis zur Gegenwart authentisch interpretiert und neu erfahrbar gemacht werden kann.

Bruno Oberhammer | © Bruno Oberhammer

„Wertvolle Instrumente, die es sonst nirgendwo mehr in Vorarlberg gibt“

Eine Orgel auf tausend Einwohner

Aus Anlass des 200-Jahr-Jubiläums der Bergöntzle-Orgel in Tschagguns hat die „Königin der Instrumente“ mit dem Buch „Montafoner Orgellandschaft“ und der CD-Produktion „Te Deum laudamus“ eine umfassende Würdigung erfahren.

Der international bekannte Vorarlberger Organist Bruno Oberhammer hat die Orgelgeschichte in der Talschaft durchforstet und unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Orgelszene aufgearbeitet. "Wenn man die Zahl der Montafoner Bevölkerung auf die 16 Orgeln der Talschaft umlegt, kommt statistisch gesehen eine Orgel auf etwa eintausend Einwohner. Bezogen auf das ganze Land, ist diese Dichte nur halb so groß. Um sie landesweit zu erreichen, müsste es in Vorarlberg 400 statt der bestehenden 200 Orgeln geben", erklärt Oberhammer.

Aber auch die Vielfalt dieser Instrumente ist für ihn beeindruckend: "Das Spektrum reicht von einem Kleinstinstrument mit nur einem Register bis zu einer großen Orgel mit 41 Registern", so Oberhammer. Einige der Instrumente sind Denkmalorgeln von internationalem Rang.

Bergöntzle-Orgel in Tschagguns

Eine der bedeutendsten historischen Orgeln Österreichs

Im Jahre 1816 hat der Elsässer Joseph Bergöntzle die Orgel für der Pfarr- und Wallfahrtskirche Tschagguns fertiggestellt. Sie sollte sein letztes und größtes Werk werden, das auch international große Beachtung fand. Mit ihren 38 Registern auf drei Manualen und Pedal gilt sie heute als eine der bedeutendsten historischen Orgeln Österreichs.

Vor mehr als zwanzig Jahren mustergültig restauriert, blieb die Tschaggunser Bergöntzle-Orgel bis weit in die 1920er Jahre die größte Orgel Vorarlbergs. Begleitend zum Buch hat Oberhammer gemeinsam mit der Choralschola Clemens Morgenthaler die Klangfarben der „Jubiläumsorgel“ in der Wallfahrtskirche Tschagguns in der aktuellen CD-Einspielung „Te Deum laudamus“ dokumentiert.

„Das 200-Jahr-Jubiläum in Tschagguns war der perfekte Anlass für die Präsentation der Publikationen. Man darf aber auch nicht vergessen, dass es noch viele weitere wertvolle Orgeln im Montafon gibt wie beispielsweise jene in Gaschurn oder Gortipohl“, erläutert Oberhammer die einmalige Orgelgeschichte des Tales.



Buch & CD

zur Montafoner Orgellandschaft

  •  Bruno Oberhammer/Michael Kasper: „Montafoner Orgellandschaft“, Band 24 der Montafoner Schriftenreihe, Herausgeber: Heimatschutzverein Montafon, 116 Seiten. 22 Euro
  • Bruno Oberhammer/Choralschola Clemens Morgenthaler: „Te Deum laudamus“, Produktion des Standes Montafon. 15 Euro.

 

Erhältlich in allen Krömli Lädili von Montafon Tourismus.

 

Wetter im Montafon

Bartholomäberg
9°C
Gargellen
7°C
Gaschurn-Partenen
9°C
St. Anton im Montafon
9°C
St. Gallenkirch-Gortipohl
9°C
Schruns-Tschagguns
9°C
Silbertal
9°C
Vandans
9°C

Webcams

Dein Fenster zu uns ins Montafon

Silvretta-Bielerhoehe

2. 052 m, Gaschurn-Partenen

Gastgeber finden

Wir helfen Dir gerne Deine passende Unterkunft zu finden

Unterkünfte

Zimmer / Wohnung 1
Alter der Kinder

MontaPhone

Wir sind persönlich für Dich da

Deine Montafon-Kenner sind für Dich telefonisch & via E-Mail erreichbar von:

Montag bis Freitag 08:00-18:00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00-16:00 Uhr

T. +43 50 6686
E-Mail info@montafon.at
Servicezentrale Montafon | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller

Montafon à la Kart(e)

Deine Karte für Dein Erlebnis.