Unsere Mission für die Veranstaltungen im Montafon

Wir im Montafon legen großen Wert darauf, unseren kostbarsten Schatz – die Montafoner Berg- und Lebenswelt samt ihren Bewohnerinnen und Bewohnern – zu schützen. Aus diesem Grund setzen wir in allen Bereichen, in denen wir tätig sind, auf Maßnahmen, welche die nachhaltige Entwicklung vorantreiben. 
Als eine sehr veranstaltungsintensive Region ist uns besonders auch die Ausrichtung unserer Events nach umweltfreundlichen Gesichtspunkten ein großes Anliegen. So ist jede unserer Veranstaltungen durch die Initiative „ghörig feschta“ ausgezeichnet, wobei wir stets darauf bedacht sind, weitere Maßnahmen zu setzen, die über die Kriterien von „ghörig feschta“ hinaus reichen. So werden je nach Veranstaltung noch weitere, individuelle Maßnahmen umgesetzt.
 



Auszeichnung „ghörig feschta“

„ghörig feschta“ ist eine Initiative des Vorarlberger Umweltverbands und dem österreichischen Ökologie-Institut, die darauf abzielt, Vorarlberger Feste und Veranstaltungen nachhaltiger zu gestalten.  Um die Auszeichnung von „ghörig feschta“ zu erhalten, muss eine Liste von Kriterien erfüllt sein. Diese umfassen etwa die Bereiche Abfall, Verpflegung, Mobilität, Ressourcen, Verantwortung sowie die Bewerbung und die Kommunikation der Veranstaltung. 

Maßnahmen, die wir nach den Kriterien von „ghörig feschta“ bei all unseren Events umsetzen:

  • Für Speisen wird ausschließlich Mehrweggeschirr und -besteck verwendet.
  • Bei Getränken werden Mehrweggebinde (Fässer, Zapfanlagen etc.) sowie Mehrweggläser oder -becher verwendet.
  • Statt Portionspackungen (z.B. bei Senf oder Ketchup) werden Großgebinde verwendet.
  • Für die korrekte Trennung des anfallenden Abfalls werden entsprechende Behälter aufgestellt und betreut.
  • Give-Aways sind entweder unverpackt und ohne Batteriebetrieb, oder es wird ganz darauf verzichtet.
  • Der Einkauf erfolgt - soweit verfügbar - bei lokalen oder regionalen Nahversorgerinnen und Nahversorgern bzw. Produzentinnen und Produzenten.
  • Es werden überwiegend regionale (maximal 150 km Radius) und fair gehandelte Produkte (Lebensmittel und Getränke) verwendet. Wenn möglich, setzen wir also auf Produkte von bewusstmontafon, wobei die Produktion von echten, regionalen Produkten im Vordergrund steht.
  • Es wird mindestens ein vegetarisches oder veganes Gericht angeboten.
  • Kostenloses Trinkwasser ist frei zugänglich oder wird kostenlos zu anderen Konsumationen abgegeben.
  • Die Besucherinnen und Besucher werden über die Möglichkeiten der An- und Abreise mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln informiert. Bei vielen Veranstaltungen ist die Anreise mit Öffentlichen Verkehrsmitteln sogar kostenlos.
  • Für Drucksorten wie Einladungen, Plakate etc. wird 100 % Recyclingpapier (z. B. Zertifikat Blauer Engel) verwendet und klimaneutral gedruckt (ausgenommen Eigendruck).
  • Bei Aufbauten und Ausstattung werden heimische Materialien (z. B. Hölzer) verwendet.
  • Das Getränkeangebot umfasst ausreichend alkoholfreie Alternativen, passend zur Art der Veranstaltung.
  • Auf Aktionen, die den exzessiven Konsum von Alkohol fördern (z. B. „Happy Hours“ oder „Metertrinken“) wird verzichtet.
  • Bei der Bestuhlung und Betischung wird auf ausreichend breite Zwischenräume und Gänge für Rollstühle und Kinderwagen geachtet.
  • Die beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Partnerinnen und Partner sind über die einzuhaltenden "ghörig feschta | nachhaltig veranstalten"-Kriterien informiert.
  • Besucherinnen und Besucher werden informiert, dass die Veranstaltung nach "ghörig feschta | nachhaltig veranstalten" durchgeführt wird.


Veranstaltungskonzepte noch nachhaltiger gestalten

Wir beschäftigten uns stets mit der Frage, wie wir unsere Veranstaltungskonzepte noch nachhaltiger gestalten können. Aus diesem Grund setzen wir zusätzlich zu den eben genannten Kriterien je nach Veranstaltung noch weitere Maßnahmen um. Hinweise über die bei der jeweiligen Veranstaltung geltenden Zusatzmaßnahmen findest Du fortan bei der entsprechenden Veranstaltungsinformation.

Punkte, an denen wir noch arbeiten

Natürlich haben wir aber auch Punkte, an denen wir noch arbeiten. Dazu gehört:

  • Die Verbesserung und Sicherstellung der Energieherkunft auf erneuerbare Mittel.
  • Nachhaltigkeitsmanagement vertieft bei Events integrieren.
  • Weitere Potenziale finden, um die Natur und Umweltressourcen zu schonen.
  • Die Förderung von sanfter Mobilität.
  • Die Berücksichtigung spezifischer Gästebedürfnisse.


Was kannst Du tun

…für eine hoffnungsvolle Zukunft

Dein Einsatz ist gefragt

 

  • Halte Deine Umwelt sauber – Entsorge Deinen Müll ordnungsgemäß und achte dabei auf die richtige Mülltrennung.
  • Nutze sanfte Mobilitätsformen und reise etwa mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß oder mit dem Fahrrad an.
  • Reduziere Deinen ökologischen Fußabdruck drastisch, indem Du bei der Essensauswahl auch mal auf die fleischlose Alternative zurückgreifst.
  • Konsumiere verantwortungsbewusst.
  • Achte auf Dich und Deine Mitmenschen.
  • Halte Deine Augen offen und unterstützte gegebenenfalls Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind.
  • Bleibe auf ausgewiesenen/beschilderten Wegen
  • Vermeide unnötigen Lärm und Licht
  • Kaufe Deine Ausrüstung verantwortungsbewusst ein (Material, Produktion, Langlebigkeit etc.) 

Wetter im Montafon

Bartholomäberg
-2°C
Gargellen
-5°C
Gaschurn-Partenen
-1°C
St. Anton im Montafon
2°C
St. Gallenkirch-Gortipohl
0°C
Schruns-Tschagguns
1°C
Silbertal
0°C
Vandans
2°C

Webcams

Dein Fenster zu uns ins Montafon

Silvretta-Bielerhoehe

2. 052 m, Gaschurn-Partenen

Gastgeber finden

Wir helfen Dir gerne Deine passende Unterkunft zu finden

Unterkünfte

Zimmer / Wohnung 1
Alter der Kinder

MontaPhone

Wir sind persönlich für Dich da

Deine Montafon-Kenner sind für Dich telefonisch & via E-Mail erreichbar von:

Montag bis Freitag 08:00-18:00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00-15:00 Uhr

T. +43 50 6686
E-Mail info@montafon.at
Servicezentrale Montafon | © Montafon Tourismus GmbH Schruns, Nona Büchele

Montafon à la Kart(e)

Deine Karte für Dein Erlebnis.