Funka Küachli | © Montafon Tourismus GmbH Schruns, Patrick Säly

Funka-Küachli

Feuer und Flamme

GASCHT - Gastgeberschule für Tourismusberufe - Thomas Hilbrand mit Schülern



Video

Das Video zur Zubereitung dieser Speise folgt in Kürze.



Feuer und Flamme

Montafoner Bŏlma-Nodla | © Montafon Tourismus GmbH, Markus Gmeiner & Karin Faltejsek, matak Studios

 

 

ZUTATEN:

500 g Mehl glatt,
125 ml Milch 3,5 %,
125 ml Rahm 36 %,
70 g Butter,
80 g Kristallzucker,
40 g Hefe,
2 Eidotter,
2 g Vanillezucker,
3 g Salz,
2 cl Rum,
1 g Zimt, 
1 Zitrone,
Fett oder Butterschmalz zum Ausbacken

Erich Morscher | © Montafon Tourismus GmbH Schruns, Patrick Säly

 

ZUBEREITUNG:

Alle Zutaten abwiegen.
Dann Butter schmelzen und Milch und Rahm dazugeben. Salz, Zucker, Vanille, Zitronenabrieb, Rum und Hefe einrühren, bis sie sich auflöst. 

Mehl in eine Rührschüssel sieben und das Milchgemisch mit den Eidottern zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt bei ca. 30°C 1 Stunde gehen lassen. Danach den Teig 1 cm dick ausrollen und mit einem runden Ausstecher ca. 8 cm große Küachli ausstechen. Nochmals zugedeckt ca. ½ Stunde gehen lasen.

In der Mitte die Küachli etwas auseinanderziehen und in heißem Fett oder besser Butterschmalz beidseitig hellbraun herausbacken. Nach belieben mit Zimtzucker oder Staubzucker bestreuen. 

© Montafon Tourismus GmbH Schruns, Patrick Säly

Erfahre mehr über das traditionelle Funkenabbrennen

Funken im Montafon

 

"geschichtsträchtig"

Die Liebe zum Einfachen und zu
jahrhundertealter Tradition

Die Spuren der über 4.000-jährigen Besiedlungsgeschichte des Montafon sind noch heute in der Kulturlandschaft, der Energiegewinnung, bei den Verkehrswegen und im Tourismus allgegenwärtig und für jeden erlebbar. 

Auch die Tradition und der Brauchtum prägen als wertvolle Kulturgüter das Montafon bis heute. Diese werden von uns Montafonerinnen und Montafonern aktiv gelebt. So zum Beispiel auch das Funkenabbrennen. Dies ist einer der ältesten Bräuche des Tals. Am Funkensonntag, dem ersten Sonntag nach Fasnacht, wird der kunstvoll aufgeschichtete, bis zu 30 Meter hohe Holzturm angezündet. Mit dem Abbrennen der Funkenhexe und dem Fackelschwingen am Berg und im Tal werden die "Dämonen des Winters" vertrieben und das steigende Licht begrüßt. Ein letzter Rest alten Sonnenkultes.



Entdecke noch mehr Köstlichkeiten

aus unserem Kochbuch "Zu Tisch im Muntafu"

Dieses und weitere Rezepte findest Du in unserem Montafon Kochbuch „Zu Tisch im Muntafu“.
Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen und „an Guata“.

 

Wetter im Montafon

Bartholomäberg
26°C
Gargellen
24°C
Gaschurn-Partenen
27°C
St. Anton im Montafon
28°C
St. Gallenkirch-Gortipohl
27°C
Schruns-Tschagguns
28°C
Silbertal
27°C
Vandans
28°C

Webcams

Dein Fenster zu uns ins Montafon

Silvretta-Bielerhoehe

2. 052 m, Gaschurn-Partenen

Gastgeber finden

Wir helfen Dir gerne Deine passende Unterkunft zu finden

Unterkünfte

Zimmer / Wohnung 1
Alter der Kinder

MontaPhone

Wir sind persönlich für Dich da

Deine Montafon-Kenner sind für Dich telefonisch & via E-Mail erreichbar von:

Montag bis Freitag 08:00-18:00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00-16:00 Uhr

T. +43 50 6686
E-Mail info@montafon.at
Heike (li.) und Stefanie (re.), Servicezentrale Montafon

Montafon à la Kart(e)

Deine Karte für Dein Erlebnis.