Blaubeerstrudel | © Montafon Tourismus GmbH Schruns, Patrick Säly

Strudel mit Montafoner Blaubeeren

Süße Tradition

Ob mit süßer Fülle oder als sauerpikante Variante – der Strudel ist aus der Österreichischen Küche nicht wegzudenken.

Die blättrige Mehlspeise „Strudel“ blickt auf eine lange Geschichte zurück. Der hauchdünn gezogene Teig kam ursprünglich aus Asien: Mit den Arabern über Ägypten, Palästina und Syrien bis in die Türkei. Die Türken brachten ihn bereits bei der Ersten Türkenbelagerung bis vor die Tore Wiens. Bei den Gefangenen wurde der den Wienern völlig unbekannte Strudelteig vor allem in Form von Baklava entdeckt. Für das türkische Heer hatte die Speise als überlebenswichtige Marschverpflegung gedient, da sie lange haltbar war. 1629 tauchte das Wort Strudel zum ersten Mal handgeschrieben in einem Kochbuch auf, das heute in der Wiener Staatsbibliothek zu finden ist. Es leitet sich vom althochdeutschen „stredan“ ab, was „in heftiger Bewegung sein“ bedeutet. Spätestens im 18. Jahrhundert war der Strudel habsburgisch eingemeindet und wurde als Wiener Mehlspeise am Hof von Kaiserin Maria Theresia serviert. Von Wien aus eroberte der Strudel die gesamte Donaumonarchie und die internationale Küche.

Martin Senn | © Montafon Tourismus GmbH Schruns, Patrick Säly

"Der Strudelteil wird solange behutsam hauchdünn ausgezogen, bis er im ungebackenen Zustand durchscheinend ist und dennoch nicht reißt."

Rezept Strudel mit Blaubeeren

Zutaten für einen Strudel à neun Stück  
Dauer: 90 Minuten

Zutaten für den Strudelteig
175 g Weizenmehl Type 700, 65 g Speiseöl, 25 g Vollei, 4 g Salz, 100 g Wasser

Zutaten für die Strudelbrösel
65 g Semmelbrösel, 30 g flüssige Butter, 35 g Kristallzucker

Zutaten für die Füllung
1.100 g Montafoner Blaubeeren (aufgetaut oder frisch), 80 g Kristallzucker, 2 Eier, 40 g Weizenstärke, 1 Prise Zimt, 65 g Rahm

Rezept zum Ausdrucken

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für den Strudelteig vermischen und den Teig plastisch auskneten.
  2. Aus dem Teig eine Kugel formen und mit Öl einstreichen.
  3. 30 Minuten rasten lassen oder noch besser in Klarsichtfolie einpacken und über Nacht in den Kühlschrank legen.
  4. Semmelbrösel in der Pfanne rösten und dann Butter und Kristallzucker zusammen unter die heißen Brösel mischen.
  5. Teig auf einem mit Mehl gestaubtem Tuch hauchdünn ausziehen und ganz mit flüssiger Butter bestreichen.
  6. Mit den Strudelbröseln bestreuen und zur Hälfte mit Blaubeeren belegen.
  7. Für die Füllung Eier und Kristallzucker schaumig rühren, Weizenstärke und Zimt unterheben sowie flüssige Sahne dazugeben.
  8. Diesen Guss verteilen, einrollen und die Enden links und rechts gut zudrücken.
  9. Strudel auf ein Blech mit Backtrennpapier legen, mit flüssiger Butter bestreichen und 35 Minuten bei 200 Grad backen.
  10. Auskühlen lassen, schneiden und mit Staubzucker bestreuen.


Entdecke weitere Montafoner Köstlichkeiten

Wetter im Montafon

Bartholomäberg
10°C
Gargellen
8°C
Gaschurn-Partenen
10°C
St. Anton im Montafon
12°C
St. Gallenkirch-Gortipohl
11°C
Schruns-Tschagguns
12°C
Silbertal
11°C
Vandans
12°C

Webcams

Dein Fenster zu uns ins Montafon

Silvretta-Bielerhoehe

2. 052 m, Gaschurn-Partenen

Gastgeber finden

Wir helfen Dir gerne Deine passende Unterkunft zu finden

Unterkünfte

Zimmer / Wohnung 1
Alter der Kinder

MontaPhone

Wir sind persönlich für Dich da

Deine Montafon-Kenner sind für Dich telefonisch & via E-Mail erreichbar von:

Montag bis Freitag 08:00-18:00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00-16:00 Uhr

T. +43 50 6686
E-Mail info@montafon.at
Servicezentrale Montafon | © Montafon Tourismus GmbH Schruns, Andreas Haller

Montafon à la Kart(e)

Deine Karte für Dein Erlebnis.