Wetter im Montafon

Bartholomäberg
7°C
Gargellen
5°C
Gaschurn-Partenen
8°C
St. Anton im Montafon
10°C
St. Gallenkirch-Gortipohl
9°C
Schruns-Tschagguns
10°C
Silbertal
9°C
Vandans
10°C

Webcams

Dein Fenster zu uns ins Montafon

Kristallbahn Gargellen

2.372 m, Gargellen

Geöffnete Anlagen

Hier siehst Du wie viele Lifte und Pisten für Dich geöffnet haben

Silvretta Montafon

0 von 6 geöffnete Lifte

Golm

0 von 3 geöffnete Lifte

Gargellen

0 von 1 geöffnete Lifte

Kristberg

0 von 1 geöffnete Lifte

Silvretta-Bielerhöhe

0 von 1 geöffnete Lifte

Gastgeber finden

Wir helfen Dir gerne Deine passende Unterkunft zu finden

Unterkünfte

Zimmer / Wohnung 1
Alter der Kinder

MontaPhone

Wir sind persönlich für Dich da

Deine Montafon-Kenner sind für Dich telefonisch & via E-Mail erreichbar von:

Montag bis Freitag 08:00-18:00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00-16:00 Uhr

T. +43 50 6686
E-Mail info@montafon.at
Servicezentrale Montafon | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller

Montafoner Theaterwanderung

Empfehlung 27,00

Gargellen | 13.07. - 02.09.2018 | Fr / Sa / So

Pfarrkirche | 6787 Gargellen

„Auf der Flucht“ im österreichisch-schweizerischen Grenzgebiet

Theaterwanderung Auf der Flucht | © Montafon Tourismus GmbH, Stefan Kothner
© Montafoner Museen, Walter Kegele
© Montafoner Museen, Walter Kegele
© Montafoner Museen, Walter Kegele

Termine 2018:

  • 13.-15.07.2018
  • 24.-26.08.2018
  • 31.08.-02.09.2018

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens von teatro caprile steht "Auf der Flucht" heuer unter dem Ehrenschutz von Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen.

Die emotionale Dichte und die historischen Fakten des interaktiven Theaterstücks machen die geführte Wanderung zu einem beeindruckenden Schauspiel mit Sogwirkung.

Basierend auf Zeitzeugenberichten, historischen Dokumenten und literarischen Texten von Franz Werfel, Jura Soyfer und anderen Schriftstellern, die aus Nazi-Deutschland flüchten mussten, nimmt das interaktive Stück "Auf der Flucht" die Zuschauenden mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Bei dervon Friedrich Juen geführten Wanderung von Gargellen in Richtung Sarotlajoch spürst Du gemeinsam mit dem „teatro caprile“ an wechselnden Spielorten dem Schicksal jener Menschen nach, die die Schrecken des Krieges am eigenen Leib erfahren mussten. Gespielt wird im Hotel Madrisa, in Alphütten und im freien Gelände. Die Auseinandersetzung mit dem historischen Stoff mitten in den Bergen des Rätikon erzeugt intensive Bilder bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Die Theaterwanderung gewann den Vorarlberger Tourismus Innovationspreis 2016
 

Zur Tour:

  • Treffpunkt: 9:00 Uhr bei der Kirche Gargellen
  • Dauer: ca. 5,5-6 Stunden (Anstieg 500 Höhenmeter)
  • Reine Gehzeit ca. 3 Stunden
  • Mitzunehmen sind: Wasser, Sonnen- und Regenschutz, festes Schuhwerk, ev. Wanderstöcke, ggfs. kleiner Imbiss. Labestation auf dem Rückweg auf der Alpe Rongg.
  • Wichtig: Die Mitnahme von Hunden ist nicht gestattet!

Die Wanderung erfordert eine entsprechende Grundkondition und erfolgt auf eigene Gefahr. Die Tour endet auf der Alpe Rongg um ca. 14:30 Uhr.
 

Preis:

  • 27,00 € pro Erwachsener
  • Kinder von 13 bis 18 Jahre sind kostenlos
  • Bezahlung erfolgt bar vor Ort oder gegen Vorauszahlung an die unten genannte Bankverbindung
  • Mitglieder vom Heimatschutzverein Montafon oder Vorarlberger Museen erhalten zusätzlich 15 % Ermäßigung
  • Frühbucher erhalten bis Ende Mai 5,00 € Ermäßigung bei Einzahlung auf die unten genannte Bankverbindung
  • Gruppen: 10 Personen plus 1 Person kostenlos (Gruppenreservierung nur gegen Vorauszahlung)
     
  • Bankverbindung:
    IBAN AT36 2060 7032 0004 2459
    teatro caprile
    Sparkasse Bludenz
    BIC SSBLAT21XXX


Allgemeine Informationen:

  • Spiel: Roland Etlinger, Katharina Grabher, Maria King, Andreas Kosek, Mark Német und Friedrich Juen.
  • Konzept: Katharina Grabher
  • Choreographie: Maria King
  • Regie: Andreas Kosek
  • Bergcoaching, Komparserie und Moderation: Friedrich Juen, Herbert Egle
  • Mehr Infos: teatro-caprile.at

 

Rückmeldungen Theaterwanderung

  • "Auf der Flucht" hat mich sehr berührt und beeindruckt; man kommt verändert von dieser "Wanderung" zurück. Die Theatertexte - vor allem der Monolog nach der Szene in der Jauchengrube, - der Text der beiden Jüdinnen in der Alphütte - und der beiden Juden während der Rast würden mich stimmungsmäßig interessieren. Ich fand sie wunderschön.“
  • " Dass es dann so hautnah werden würde, hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Eine grossartige Leistung der Schauspieler, aber auch ein tolles "Drehbuch", das genau die richtigen Akzente setzt. Die erzeugten Situationen haben bewirkt, dass ich mich selbst immer wieder gefragt habe: wie hättest Du reagiert“
  • "..weinen musste ich erst am Schluss, als die beiden Männer, schon ganz irre, es doch geschafft haben, Gott sei Dank; und die beiden Frauen meinen Glauben an ein Weiterleben bestärkten“
  • "Was hat die Jüdin in der Jauchengrube überleben wollen lassen? So alleine wie sie war, hätte ich aufgegeben - glaubte ich, wie ich das mit ansehen (musste)"
  • "Die Schauspieler führten mich auf eine sehr berührende und mitreissende Art in die Tiefe der damaligen Zeit. In mir lösten sich Gefühle von Wut, Traurigkeit, Verzweiflung, Hilflosigkeit und tiefes Mitgefühl. Ich war die meiste Zeit Still, ließ die verschiedenen Szenen auf den Wegen dazwischen in mir wirken, was das erleben für mich noch intensivierte...Ich möchte der ganzen Crew meine tiefe Dankbarkeit ausdrücken."


Montafon Tourismus GmbH