Muntafuner Gaglaweg*

Mit Erna auf Reisen

Komm mit auf eine Abenteuerreise durch's Montafon!

Alles, was Du dafür brauchst, findest Du im Gaglaweg-Rucksack, den Du gegen einen Pfand (Verleihvertrag) in einer unserer Tourismusinformationen oder Bürgerservicestellen ausleihen kannst. Auf jedem Weg gibt es ein Rätsel zu lösen und für jedes gelöste Rätsel bekommst Du eines von elf Erna Erinnerungsgläser geschenkt. Je mehr Rätsel Du löst, desto größer wird Deine Sammlung. Also nichts wie los!

*Die Rede ist von den „Montafoner Kinderwegen“, übersetzt aus dem Montafonerischen „Muntafuner Gaglaweg“.



In Deinen Rucksack gehören...

Diese Ausrüstung brauchst Du zur Lösung der Rätsel

Mit dem Maßband misst Du ganz genau ab. Das Fernglas sagt schon aus, was zu tun ist. In der Ferne sollst Du Dinge erkennen. Wie schnell kannst Du rennen? Dies verrät Dir die Stoppuhr. Der Kompass zeigt Dir die Himmelsrichtungen an. Du läufst in Richtung Süden, oder doch nach Norden. Wo befindet sich ein bestimmter Ort? Ist er im Westen, oder im Osten? Das Thermometer verrät Dir, wie kalt oder wie warm das Wasser ist. Mit dem Stift kannst Du Deine Antwort in der Broschüre, die Du kostenlos erhältst, ankreuzen.

Wie geht das mit den verschiedenen Utensilien?

  • Mit dem Maßband kannst Du genauer Dinge abmessen. 
  • Hol Dir mit Deinem Fernglas die Gegenstände, die weit entfernt sind, ganz nah zu Dir heran. 
  • Schreibe Dir die Zeit auf, die Du beim Wettrennen benötigt hast. Vielleicht bist Du ja schneller wie Erna.
  • Das Thermometer solltest Du bei den Stationen mindestens zwei Minuten lang ins Wasser halten.
  • Hake Deine Antworten gleich ab, damit Du nichts vergisst. 

Kompass

Wie geht das mit dem Kompass?

  • Stelle Dich so hin, dass Du Dein Ziel mit freiem Auge sehen kannst.
  • Halte den Kompass auf der flachen Hand oder lege ihn ab, so dass sich die Nadel frei bewegen kann.
  • Die rote Nadel zeigt nun in Richtung Norden.
  • Drehe das Gehäuse so, dass die Markierung „N“ über der roten Nadel liegt.
  • „E“ steht für Osten, „S“ steht für Süden, „N“ Norden und „W“ steht für Westen.
  • Die Zahl, die jetzt in die Richtung Deines Ziels zeigt, ist die richtige Himmelsrichtung.


Komm auf eine Abenteuerreise durch's Montafon

Video zur Erklärung



Hol Dir Deine Belohnung hier ab:

Öffnungszeiten der Tourismusinformationen & der Bürgerservicestellen

 

Bürgerservicestellen:  

Gemeinde St. Anton im Montafon

Montafonerstraße 64 · 6771 St. Anton i. M.
T: +43 5552 67191
E: gemeinde@st.anton.i.m.cnv.at

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Mi, Fr    08:00 Uhr - 12:00 Uhr
Do    08:00 Uhr - 12:00 Uhr und 14:00 Uhr - 18:00 Uhr

 

Gemeinde Bartholomäberg

Luttweg 1 · 6781 Bartholomäberg
T: +43 5556 73 114
E: gemeinde@bartholomaeberg.at

Öffnungszeiten:
Mo, Mi    07:30 Uhr - 12:00 Uhr
Di, Do    07:30 Uhr - 12:00 Uhr und 16:00 Uhr - 17:30 Uhr
Fr    08:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:30 Uhr - 17:30 Uhr

 

Gemeinde Vandans

Dorfstraße 26 · 6773 Vandans
T: +43 5556 727 20
E: gemeinde@vandans.at

Öffnungszeiten Bürgerservice:
Montag bis Freitag
07:00 – 13:00 Uhr

 

Gemeinde Silbertal

Dorfstraße 8 · 6782 Silbertal
T: +43 5556 74104
E: gemeinde@silbertal.at

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
07:30 – 12:30 Uhr

 

 

 

 



Und, denk daran, dass Du folgendes noch einpackst:

Ein Getränk für den Durst, eine Jause für Deinen Bärenhunger und natürlich einen Sonnenschutz



Also Gagla - Los geht's!

St. Anton im Montafon

Erna sucht Mineralien

Egal ob im Silbertal oder in den Bergwerken in Bartholomäberg. In früheren Zeiten förderten im Montafon Bergknappen oder das sagenumwobene Nachtvolk Schätze aus dem Inneren der Berge.

Am Taleingang des Montafon gelegen, begeistert St. Anton im Montafon besonders mit seiner spannenden Geschichte. Denn neben zahlreichen Sagen und Mythen beheimatet die Gemeinde auch eine jahrhundertalte Bergbaugeschichte.

Zum Tourenverlauf


Vandans

Erna und der Hausbau

Erna ist im ganzen Tal zuhause. Sie kann sich nicht entscheiden, wo es am schönsten ist. Sie plant deshalb ein zuhause, dass sie jeden Tag an einer anderen Stelle auf- und wieder abbauen kann.

Am Fuße der majestätischen Zimba liegt die Gemeinde Vandans. Hier stehen traditionelle Bauten, wie jahrhundertalte Montafonerhäuser, modernen Architekturbauten gegenüber und schaffen so ein einzigartiges Ortsbild. 

Zum Tourenverlauf


Bartholomäberg

Erna sucht einen Schatz

Bereits Ernas Vorfahren kamen einst als Bergknappen von weit her, um in den Bergen nach Silber zu suchen. Am Bartholomäberg soll es einen Schatz geben, welcher bis jetzt verschollen ist. Hilfst Du Erna bei der Suche?

Bartholomäberg beeindruckt mit einer mehr als 5.000 Jahre alten Siedlungsgeschichte. Als erstes dauerhaft besiedeltes Gebiet gilt Bartholomäberg als Wiege des Montafon und ist wichtig in der Geschichte und Entwicklung des Tales. 

Zum Tourenverlauf


Silbertal

Erna lernt Geschichten erzählen

Das Silbertal ist der perfekte Ort für mystische Sagengestalten in wildromantischer Naturkulisse. Deshalb erzählt Erna gerne Geschichten über den Teufelsbach, das „Nachtvolk vom Silbertal“ und den großen Magier „Kupferlari“.

Das Silbertal ist ein geheimnisvolles und sagenreiches Seitental des Montafon, das eine jahrhundertalte Bergbaugeschichte beheimatet. Hier wurde bis ins 16. Jahrhundert das Edelmetall Silber gebaut, wobei die Spuren noch bis heute sichtbar sind. Das Silbertal ist allerdings auch für die Vielzahl an Sagen, die hier entsprungen und von Generation zu Generation weitererzählt werden, bekannt.

Zum Tourenvelauf


Schruns

Erna, die Künstlerin

Erna liebt es, durch die einzigartige Umgebung von Schruns zu streifen immer auf der Suche nach malerischen Motiven. Wir begleiten Erna dabei.

Schruns ist der Hauptort des Montafons und war früher Dreh- und Angelpunkt der Verkehr- und Handelswege für die ganze Region. Auch heute wird diese Tradition mit Krämer-, Jahres- und Bauernmärkten fortgesetzt.

Zum Tourenverlauf


Tschagguns

Erna in der Sportarena

Wandern und Skifahren zählen zu Ernas allerliebsten Freizeitbeschäftigungen. Heute entdeckst Du mit ihr aber auch noch andere Sportarten wie Fußball, Golf oder Skispringen.

In Tschagguns ist der große Sportgeist der Montafonerinnen und Montafoner deutlich sichtbar. Hier sind zahlreiche Sportstätten Zuhause und bilden gemeinsam die Sportarena des Montafon.

Hier in Tschagguns gab es außerdem den ersten Sessellift Vorarlbergs und die damals längste Sesselbahn in Österreich. Diese war von Februar 1947 bis März 2008 in Betrieb.

Zum Tourenverlauf


Gargellen

Erna, die Forscherin

Erna ist eine leidenschaftliche Forscherin und liebt es auf Erkundungstouren zu gehen. Stundenlang streift sie mit ihrem Forscherinnen-Rucksack durch Wiesen und Wälder auf der Suche nach spannenden Dingen.

Gargellen liegt auf 1.423 Meter Seehöhe und ist somit das höchstgelegene Bergdorf des Montafon. An der Grenze zur Schweiz gelegen war Gargellen, sowie der gesamte Rätikon, einst das Tor zum verbotenen Handel. Kiloweise Waren wurden hier über Bergwege in die Schweiz und zurück geschmuggelt.

Zum Tourenverlauf


St. Gallenkirch

Erna besucht ihre Freundin

Erna ist gerne unter ihren Freunden. Eine ihrer liebsten Freundinnen ist die Kuh Bruna. Sie ist auf den Feldern in St. Gallenkirch zuhause und liebt es zwischen den hier typischen Montafoner Häusern mit Erna zu spielen, herumzuliegen und unzählige Geschichten zu erzählen.

Unsere Erna gehört zur Familie der Montafoner Steinschafe. Neben dem Montafoner Braunvieh ist das genügsame Montafoner Steinschaf die einzige aus Vorarlberg stammende Tierrasse. Sie kommen mit rauem Wetter und wenig Futter gut zurecht, haben ein besonders schön glänzendes Fell und sind ganz süß!

Zum Tourenverlauf


Gortipohl

Erna und der Wasserfall

Erna liebt Wasser und ganz besonders schöne Wasserfälle. Magst Du diese auch? Hier in Gortipohl gibt es dieses tolle Naturschauspiel.

In Gortipohl wird der bäuerliche Ursprung des Tals deutlich sichtbar, denn die Landwirtschaft spielt hier noch heute eine große Rolle. So ist das Ortsbild maßgeblich von der Vielzahl an aktiv bewirtschafteten landwirtschaftlichen Betrieben geprägt mit den traditionellen Montafonerhäusern versehen.

Zum Tourenverlauf


Gaschurn

Erna macht Sommerurlaub

Im Sommer, wenn es in den Städten heiß ist, besuchen uns besonders viele Gäste. Sie kommen dann auf Sommerfrische zu uns ins Tal.

Die hochalpine Gletscherwelt der Silvretta liegt hier quasi vor der Haustüre. Kein Wunder also, dass ausgerechnet hier Alpingeschichte geschrieben wurde. Gletscher, wie jene der Silvretta, sind etwas Faszinierendes und so ist es nur allzu verständlich, dass sie seit jeher eine große Anziehungskraft auf Alpinisten aus aller Welt ausüben.

Zum Tourenverlauf


Partenen

Erna und die Stromerzeugung

Kein Geheimnis: Erna liebt Skifahren im Winter. Sie fragt sich, woher die Skilifte wohl den Strom nehmen, um all die schweren Menschen auf den Berg zu ziehen. Wenn Du mich begleitest, können wir das gemeinsam erkunden. Auf geht‘s zum Energieweg in Partenen.

Im Gebiet um Partenen befinden sich drei der größten Seen Vorarlbergs: der Silvrettasee, der Vermuntsee und der Kopssee. Bei allen handelt es sich um Stauseen, welche zur Stromerzeugung gebaut wurden.

Zum Tourenverlauf


Dürfen wir vorstellen? Die „Muntafuner Gaglaweg".

Wetter im Montafon

Bartholomäberg
19°C
Gargellen
17°C
Gaschurn-Partenen
20°C
St. Anton im Montafon
22°C
St. Gallenkirch-Gortipohl
20°C
Schruns-Tschagguns
21°C
Silbertal
20°C
Vandans
22°C

Webcams

Dein Fenster zu uns ins Montafon

Silvretta-Bielerhoehe

2. 052 m, Gaschurn-Partenen

Gastgeber finden

Wir helfen Dir gerne Deine passende Unterkunft zu finden

Unterkünfte

Zimmer / Wohnung 1
Alter der Kinder

MontaPhone

Wir sind persönlich für Dich da

Deine Montafon-Kenner sind für Dich telefonisch & via E-Mail erreichbar von:

Montag bis Freitag 08:00 -18:00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00-15:00 Uhr

T. +43 50 6686
E-Mail info@montafon.at
Servicezentrale Montafon

Montafon à la Kart(e)

Deine Karte für Dein Erlebnis.