Frühling in St. Gallenkirch | © Montafon Tourismus GmbH, Stefan Kothner

Unsere Mission für das Montafon

Nachhaltige Entwicklung im Montafon

Wir im Montafon legen großen Wert darauf, unseren kostbarsten Schatz – die Montafoner Berg- und Lebenswelt samt ihren Bewohnerinnen und Bewohnern – zu schützen. Aus diesem Grund setzen wir in allen Bereichen, in denen wir tätig sind, auf Maßnahmen, welche die nachhaltige Entwicklung vorantreiben. Unsere Herangehensweise ist es, mit Hausverstand in jedem Bereich unseres Alltags Verantwortung zu übernehmen.
 
Mithilfe unseres PIZ – Zukunftslabor für nachhaltigen Tourismus wollen wir das Montafon zu einer echten Modellregion für nachhaltigen Tourismus machen. So streben wir unter anderem eine Zertifizierung der gesamtem Tourismusregion Montafon mit dem österreichischen Umweltzeichen des Bundesministeriums für Klimaschutz und Umwelt für Destinationen an. Mit dieser Zertifizierung soll das Fundament für eine verantwortungsvolle Entwicklung im Tourismus geschaffen werden, damit in Zukunft darauf aufgebaut werden kann.

 

Manuel | © Montafon Tourismus GmbH Schruns, Patrick Säly
„Tourismusdestinationen sind Lebensräume. Deshalb übernehmen wir für unseren wertvollen Lebensraum und dessen Bewohnerinnen und Bewohner (auf Zeit oder auf Dauer) Verantwortung und forcieren eine regenerative Entwicklung.“
Manuel, Geschäftsführer von Montafon Tourismus


Wie verstehen wir nachhaltige Entwicklung?

 

Das Montafon ist Tourismusdestination und (Er-)Lebensraum zugleich. So tragen wir die Verantwortung für alle derzeitigen und künftigen Bewohnerinnen und Bewohner des Tals, ob auf Zeit oder auf Dauer.

Um unserem Ziel einer echten Modellregion für nachhaltigen Tourismus gerecht zu werden, möchten wir daher auch alle Nutzergruppen des Montafon sowie deren Aspekte in den Prozess der Entwicklung einschließen, um eine ganzheitliche Entwicklung zu erzielen. Die „Ganzheitlichkeit“ wird in diesem Zusammenhang in die Bereiche Umwelt, Soziales und Wirtschaft eingeteilt. Bisher sind in allen Bereichen bereits diverse Herausforderungen aufgetreten, die es nun zu lösen gilt.
Gleichzeitig soll auch der technische und gesellschaftliche Wandel verantwortungsvoll und zukunftsorientiert vorangetrieben werden. 

In diesem Sinne wollen wir nicht nur das Klima schützen, sondern auch offen für Veränderung sein. Durch einen Perspektivenwechsel und mehr Bewusstsein soll eine bessere (Er-)Lebensqualität für die Montafonerinnen und Montafoner sowie alle Gäste geschaffen werden. Dabei verstehen wir die nachhaltige Entwicklung als einen regenerativen Prozess, zu dem jede und jeder etwas beitragen kann.

Das Vorrangmodell besagt, dass die Bereiche Ökologie, Soziales und Ökonomie nicht grundsätzlich gleichgestellt sind, sondern dass es ohne Um­welt und Na­tur keine so­ziale Sta­bi­li­tät gibt und ohne so­ziale Sta­bili­tät kei­ne öko­no­mische Sta­bi­li­tät. Wenn sich die ver­schie­denen E­be­nen der Nach­hal­tig­keit ge­gen­über­stehen, ge­winnt im­mer die Öko­logie, weshalb hier in der öffentlichen Wahnehmnung oft der Fokus liegt. Andersrum ist die ökonomische Stabilität einer Region wichtig, um soziale und ökologische Stabilität vorantreiben zu können. Somit kommt es immer auch auf die Herangehensweise und den Blickwinkel an. 



Ziele für eine nachhaltige Entwicklung des Tourismus im Montafon

Im Rahmen des „Gipfels für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen“ wurde im Jahr 2015 die „Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung“ beschlossen. Diese besagt, dass sich alle 193 Mitgliedstaaten - dazu gehört auch Österreich -  zur Umsetzung der 17 nachhaltigen Entwicklungsziele („Sustainable Development  Goals“ oder auch SDGs)  bis zum Jahr 2030 verpflichten. Wir haben die SDGs den drei Bereichen Umwelt, Soziales und Wirtschaft zugeordnet. Welcher Beitrag im Montafon zu den einzelnen Zielen geleistet wird, kannst Du hier nachlesen:



Was trägt das Montafon für eine gesunde Berg- und Lebenswelt bei?

Die SDGs geben vor, die Verschlechterung natürlicher Lebensräume zu reduzieren und sie gleichzeitig zu verbessern. So wird im Montafon nicht nur zum Erhalt der Umwelt beigetragen, sondern auch bewirkt, dass diese sich regenerieren kann. Unter anderem wird eine effiziente Nutzung des Montafoner Trinkwassers angestrebt, welches eine ausgezeichnete Qualität aufweist. Wir wissen auch, dass der Skitourismus im Montafon noch längere Zeit ausgeübt werden kann, dennoch sollen Schnee-unabhängige Angebote erweitert und gestärkt werden. (Ausführliche Informationen zu den SDGs)

 



Was trägt das Montafon zum Gemeinwohl bei?

Die SDGs richten sich in erster Linie an die Gesellschaft, da diese der Schlüssel zu ihrer Umsetzung ist. Geschlechtergleichheit, Diversität und faire Bildungschancen für alle sind ebenso Ziele wie leistbare und zugängliche erneuerbare Energie, Wohnraum und Mobilität für jede und jeden. Bei den SDGs sollen gleiche Möglichkeiten für Grundeigentum geschaffen und beispielsweise die genetische Vielfalt von Nutztieren oder Saatgut bewahrt werden. Ein bedeutender Erfolg ist hier beispielsweise die Erhaltung des Montafoner Steinschafs oder der Rinderrasse des Montafoner Braunviehs. Der Strom, der im Montafon einen vergleichsweise hohen Anteil an erneuerbarer Energie aufweist, sowie verschiedene (E-)Mobilitätsangebote führen zu einem Mehrwert für alle Menschen im Montafon. 

Die Umsetzung der SDGs stellt eine große Herausforderung für alle Länder und Regionen, wie auch für das Montafon, dar. Deshalb ist es besonders wichtig, dass jede und jeder einzelne aus dem Tourismus, der Politik oder der Wirtschaft Verantwortung übernehmen und auf eine verstärkte Zusammenarbeit setzen.Das SDG 17 - Partnerschaften zur Erreichung der Ziele - hat eine herausragende Bedeutung unter den SDGs und ist auch für das Montafon von großer Bedeutung, da mehr Zusammenarbeit und Austausch innerhalb des Tourismus und mit anderen Branchen großes Potenzial hat. 

(Ausführliche Informationen zu den SDGs)



Was trägt das Montafon zur Erhaltung einer erfolgreichen Wirtschaft bei?

Auch die Wirtschaft spielt bei den SDGs eine bedeutende Rolle. Im Montafon gilt der Tourismus seit vielen Jahren als wichtigster Wirtschaftszweig. Die SDGs zielen darauf ab, faire Arbeitsbedingungen und eine Steigerung der regionalen Wertschöpfung zu erreichen. Ein Beispiel hierfür ist die Arbeitgebermarke von Montafon Tourismus, die als Qualitätsmerkmal für faire Arbeitsbedingungen steht. 



Wie übernimmt die Montafon Tourismus GmbH Verantwortung?

Montafon Tourismus ist mit seinem (Er-)Lebensraummanagement nicht nur für das Montafon als Tourismusdestination verantwortlich, sondern trägt auch als Arbeitgeber die Verantwortung für das Unternehmen und seine Mitarbeitenden. So wollen wir als Betrieb vorbildlich für Tourismusbetriebe vorangehen und Gestaltungsmöglichkeiten für ein bewusstes Tourismusunternehmen aufzeigen.

PIZ Montafon

Montafon Tourismus hat 2022 mit dem PIZ Montafon das erste Zukunftslabor für nachhaltigen Tourismus im Alpenraum aus der Taufe gehoben. Das übergeordnete Ziel des PIZ Montafon ist es, das Montafon zu einer echten Modellregion für nachhaltigen Tourismus zu machen. Es ist die regionale Antwort für die globalen Herausforderungen.

Mehr Informationen


Unsere Bergbahnen im Montafon

Wir wollen alle eins: Natur und Umwelt schützen und beschützen

Hast Du Fragen, Anregungen oder Ideen zu unserem Engagement?

Schreib uns!

Wetter im Montafon

Bartholomäberg
16°C
Gargellen
14°C
Gaschurn-Partenen
17°C
St. Anton im Montafon
18°C
St. Gallenkirch-Gortipohl
17°C
Schruns-Tschagguns
17°C
Silbertal
17°C
Vandans
18°C

Webcams

Dein Fenster zu uns ins Montafon

Silvretta-Bielerhoehe

2. 052 m, Gaschurn-Partenen

Gastgeber finden

Wir helfen Dir gerne Deine passende Unterkunft zu finden

Unterkünfte

Zimmer / Wohnung 1
Alter der Kinder

MontaPhone

Wir sind persönlich für Dich da

Deine Montafon-Kenner sind für Dich telefonisch & via E-Mail erreichbar von:

Montag bis Freitag 08:00 -18:00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00-15:00 Uhr

T. +43 50 6686
E-Mail info@montafon.at
Servicezentrale Montafon

Montafon à la Kart(e)

Deine Karte für Dein Erlebnis.