Montafoner Steinschafe | © Montafon Tourismus GmbH, Schruns - Patrick Säly

Montafoner Steinschaf



Der größte Stolz des Montafon. Mit 70 cm Höhe.

Montafoner sind bescheiden, stolz, ehrlich und robust. Und vielleicht sind es diese Eigenschaften, die sich auch in ihrer eigenen Schafrasse widerspiegeln: dem Montafoner Steinschaf.

Dieses kleine, zierliche Tier mit der hübschen geraden Nase, die ihm etwas Kindliches verleiht, ist bemerkenswert anspruchslos. Es kommt auch mit rauem Wetter und wenig Futter gut zurecht, ist fleißig, lebhaft und freundlich. Und es hat ein besonders schön glänzendes Fell. Neben dem Montafoner Braunvieh ist das genügsame Montafoner Schaf übrigens die einzige aus Vorarlberg stammende Tierrasse. Was so typisch für das Montafon ist, muss man bewahren – schließlich ist man sich hier des Wertes der eigenen Kultur bewusst. Deshalb nahmen sich einige Enthusiasten wie Martin Mathies und Peter Kasper des Steinschafs an, als es schon fast ausgestorben war. Ihnen ist es zu verdanken, dass es heute wieder mehrere kleinere Bestände im Montafon gibt. Mittlerweile hat sich die Anzahl der Züchter im Vergleich zu 2011 sogar verdoppelt.

Peter Kasper und Martin Mathies | © Montafon Tourismus GmbH Schruns, Patrick Säly

„Es sind einfache, handzahme Tiere,  
die man schnell ins Herz schließt.“

Gemeinsam mit dem Züchter Peter Kasper, der wie er neben der Landwirtschaft noch in einem anderen Beruf arbeitet, hat sich Martin Mathies so manches einfallen lassen, um den geliebten Fellträger weithin bekannt zu machen. Mit viel Durchhaltevermögen, Engagement und in Zusammenarbeit mit anderen Züchtern und regionalen Partnern schafften die beiden die besten Bedingungen für eine erfolgreiche Zukunft der Ur-Vorarlberger Rasse.

Erfahre mehr über Peter Kasper und Martin Mathies
Montafoner Steinschafe | © Montafon Tourismus GmbH, Schruns - Patrick Säly

Auf ehemaligen Säumerrouten zum Kulturerbe des Montafon

Via Valtellina & Montafoner Steinschaf

In Gargellen, dem höchst gelegenen Ort, geht es über Maisäßlandschaften und der einstigen Säumerroute Via Valtellina zu den Montafoner Steinschafen, einer außergewöhnlichen heimischen Schafrasse. Auf dem Weg dorthin erfährst Du mehr über die Säumer- und Schmugglervergangenheit des Tales.

Jetzt zur geführten Tour anmelden


Wusstest Du, dass...

im Jahr 2011 die Initiative „Montafoner Steinschaf“ gegründet wurde?

Trotzdem war anfangs einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten, um weitere Landwirte für die Schafzucht zu begeistern. Nach einer schwierigen Anfangszeit, in der die beiden erfolgreich so manchen Vorbehalt über die Tiere entkräften konnten, findet ihre Arbeit heute flächendeckend Anerkennung. So ist das Bewusstsein und Interesse der Bevölkerung spürbar gewachsen, viele Menschen erkennen den Wert der heimischen Rasse und suchen den Kontakt zu den Züchtern und ihren Tieren.

„Zuerst habe ich Hühner gezüchtet und später auch Bienen“, erzählt Martin. 30 Schafe darf er sein Eigen nennen, eine bemerkenswerte Anzahl vor dem Hintergrund, dass die Rasse vor kurzem noch nahezu ausgestorben war. Sein Partner Peter begegnete den Steinschafen anfangs nur in den Erzählungen seines Vaters. Vor einigen Jahren hat er dann durch eine Zufallsbekanntschaft mit Züchtern das Steinschaf für sich wiederentdeckt und ist seitdem Feuer und Flamme für die liebenswerten Tiere.

„Wir würden auch gerne einen kleinen Vorzeigehof für alte Tierrassen aufbauen, mit begehbarem Stall und einem Verkaufsraum“, verrät Martin über etwaige Zukunftspläne. „Dort möchten wir auch zeigen, wie das bäuerliche Leben früher ausgesehen hat. Es soll aber auf keinen Fall ein steifes Museum werden.“

Wer heute schon Lust auf einen Besuch der Höfe und Schafe von Peter Kasper und Martin Mathies hat, ist übrigens herzlich eingeladen. Spaßig kann das besonders im Frühsommer sein: Dann bocken die jungen Lämmer vergnügt neben ihren zufriedenen Müttern.

Wer noch näher an den liebenswerten Tieren dran sein will, der kann für 200 Euro pro Jahr sogar eine Patenschaft für ein Schaf übernehmen. Neben dem guten Gefühl, den Schutz des Steinschafs zu unterstützen, erhält man dafür unter anderem regelmäßig Neuigkeiten und jährlich ein Woll- oder Fleischprodukt.



Die Geschichte des Montafoner Steinschaf



Produkte vom Montafoner Steinschaf

Die naturbelassene Wolle des Montafoner Steinschafs ist aufgrund ihrer Qualitäten weit über die Grenzen hinaus bekannt.

Mittlerweile wird eine große Anzahl an traditionellen und modernen Produkten aus der rohen oder gefilzten Wolle hergestellt.

Hier eine kleine Auswahl:

Wetter im Montafon

Bartholomäberg
-9°C 0cm
Gargellen
-12°C 0cm
Gaschurn-Partenen
-12°C 0cm
St. Anton im Montafon
-7°C 0cm
St. Gallenkirch-Gortipohl
-10°C 0cm
Schruns-Tschagguns
-8°C 0cm
Silbertal
-9°C 0cm
Vandans
-7°C 0cm

Webcams

Dein Fenster zu uns ins Montafon

Kristallbahn Gargellen

2.372 m, Gargellen

Geöffnete Anlagen

Hier siehst Du wie viele Lifte und Pisten für Dich geöffnet haben

Silvretta Montafon

0 von 35 geöffnete Lifte
0 von 79 geöffnete Pisten

Golm

0 von 9 geöffnete Lifte
0 von 16 geöffnete Pisten

Gargellen

0 von 8 geöffnete Lifte
0 von 19 geöffnete Pisten

Kristberg

0 von 4 geöffnete Lifte
0 von 6 geöffnete Pisten

Silvretta-Bielerhöhe

0 von 2 geöffnete Lifte
0 von 1 geöffnete Pisten

Gastgeber finden

Wir helfen Dir gerne Deine passende Unterkunft zu finden

Unterkünfte

Zimmer / Wohnung 1
Alter der Kinder

MontaPhone

Wir sind persönlich für Dich da

Deine Montafon-Kenner sind für Dich telefonisch & via E-Mail erreichbar von:

Montag bis Freitag 08:00-18:00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00-16:00 Uhr

T. +43 50 6686
E-Mail info@montafon.at
Servicezentrale Montafon | © Montafon Tourismus GmbH, Andreas Haller