Langsee im hinteren Silbertal mit Patteriol | © Montafon
Verwall

Montafoner Verwallrunde

Fernwanderweg

  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • Einkehrmöglichkeit

Die Montafoner Verwallrunde führt durch das Europaschutzgebiet Verwall zwischen der Talsohle der Litz bis zu den hohen Gipfeln der Verwallgruppe. Ein Rückzugsgebiet für seltene Vögel und Tiere sowie für Weitwanderer, die gerne abseits belebter Wege unterwegs sind. Die Seen, Moore, Latschen- und Kiefernwälder am Übergang von den Rand- zu den Zentralalpen und die Aussichten auf die Gipfel genießt man meist allein.

Eine Tour für Bergfreunde, welche die Naturschönheiten der Bergwelt ebenso schätzen wie gepflegte, regionale Küche. Die Wanderwege führen durch die sanfte Gebirgskette Verwall. Die Tour führt durch das Europaschutzgebiet Verwall. Aufgrund der Seen und Moore ist dieses Gebiet besonders schützenswert. Ebenfall charaktersiert sich diese Tour durch eine sehr hohe Vielfalt in der Montafoner Pflanzen- und Tierwelt.

Wichtig: Die Übernachtung in der Neuen Heilbronner Hütte solltest du im Voraus buchen, da diese aufgrund der hohen Nachfrage regelmäßig ausgebucht ist.

Etappe 1: Silbertal bis Neue Heilbronner Hütte

Der Startpunkt dieser Tour befindet sich bei der Kristbergbahn im Silbertal. Von hier nimmst Du entweder den Wanderbus bis zur Unteren Gaflunaalpe oder Du gehst direkt vom Silbertal zu Fuß. Die erste Etappe ist jedoch sehr lange und Du solltest eine sehr gute Kondition mitbringen. 

Vom Silbertal folgst Du den Weg ins hintere Silbertal. Dabei geht der Weg vorbei am Gasthof Fellimännle bis zur Unteren Gaflunaalpe. Von hier geht es immer weiter in das hintere Silbertal. Bei der oberen Freschalpe gehst Du weiter bis zum Langsee.

Nach einer kurzen Pause beim Langsee führt Dich der Weg bis ins Schönverwall. Hier geht es rechts hinauf bis zum Verbellner-Winterjöchli. Oberhalb der Scheidseen findest Du die Neue Heilbronner Hütte. 

Gehzeit ca. 7:45 Std. // ca. 24 km // Aufstieg 1.493 hm, Abstieg 64 hm

 

Etappe 2:  Neue Heilbronner Hütte bis Gaschurn

Am nächsten Morgen startet die nächste Etappe bei der Neuen Heilbronner Hütte und führt dich hinunter zur Verbellaalpe. Vor der Verbellaalpe querst Du die Alpstraße und nimmst den Weg, der über die schöne Alpwiese führt Richtung Wiegensee. 

Nach einer kurzen Rast beim Wiegensee verläuft der Weg weiter bis zum Inner Tafamuntmaisäß. Hier findest Du das Alpstöbli für eine kleine Stärkung. 

Gut erholt und gestärkt startest Du in den letzten Abschnitt dieser Tagesetappe in Richtung Gaschurn. Hier führt dich der Weg vorbei am Außer Tafamuntmaisäß bis hinunter in das Zentrum von Gaschurn.

Gehzeit ca. 4 Std. // ca. 12,7 km // Aufstieg 77 hm, Abstieg 1.405 hm

mit Bahn und Bus erreichbar

Die Montafoner Bahn fährt bis nach Schruns. Von hier mit dem Bus ins Silbertal.

http://www.montafonerbahn.at/verkehr/fahrplan_bus.shtml

Von Bludenz kommend fährst Du durch Schruns hindurch und auf der Bundesstraße Richtung Silbertal bis Du zur Kristbergbahn gelangst.

Wenn Du mit dem Auto anreist, solltest Du bedenken, dass diese Tour in Gaschurn endet. Du kannst aber den Bus von Gaschurn nach Schruns nehmen und dann in den Bus ins Silbertal umsteigen.

gute, knöchelhohe Bergschuhe mit gutem Profil, ausreichend Verpflegung und Getränke mitnehmen, Wanderstöcke zu empfehlen

Ich empfehle den ersten Teil mit dem Wanderbus "Hinteres Silbertal", da sich dadurch die Tour um 8 km bzw. 2,5 Stunden verkürzt.

Infos www.montafon.at/wanderbus

 

 

Zelten im Europaschutzgebiet Verwall nicht erlaubt!

Auch wenn sie landschaftlich wohl oft die reizvollsten Gegenden sind: In Schutzgebieten ist das Zelten allgemein tabu. Daher ist es bei dieser Rundtour nicht erlaubt, zu Zelten. 

Bis Mitte September fährt jeden Dienstag und Freitag der Wanderbus bis zur unteren Gaflunaalpe. Weitere Informationen findest Du unter:

https://www.montafon.at/de/Bergerlebnisse/Wandern/Wanderbus

 

Für Reservierungen und Informationen der Neuen Heilbronner Hütte:

Neue Heilbronner Hütte (DAV, 2.320 m) // www.heilbronnerhuette.at // Tel. +43 664 180 42 77

Weitere Informationen zum Europaschutzgebiet Verwall findest Du unter:

https://naturvielfalt.at/schutzgebiet/verwall/



Tourendetails

  • Strecke
    36,8 km
  • Dauer
    12:00
  • Aufstieg
    1543 hm
  • Abstieg
    1453 hm
  • Höchster Punkt
    2309 m
  • Tiefster Punkt
    880 m
  • Schwierigkeit
    schwierig

Eigenschaften

    Technik 4 von 6
    Kondition 5 von 6
    Erlebnischarakter 5 von 6
    Landschaft 6 von 6

Beste Jahreszeit



Karte & Downloads

Talstation Kristbergbahn | © Kristbergbahn
Fellimännle von Oben | © Montafon
Untere Gaflunaalpe | © Montafon Tourismus GmbH - Roland Fritsch
Untere Gaflunaalpe | © Montafon
Montafoner Verwallrunde Impression #5 | © Montafon Tourismus GmbH_(c)_Christina Wachter
Montafoner Verwallrunde Impression #6 | © Montafon Tourismus GmbH_(c)_Christina Wachter
Langsee im hinteren Silbertal | © Montafon
Montafoner Verwallrunde Impression #8 | © Montafon Tourismus GmbH_(c)_Christina Wachter
Neue Heilbronner Hütte | © Montafon Tourismus GmbH - Andreas Haller
Verbellaalpe von der anderen Bachseite | © Montafon Tourismus GmbH - Andreas Haller
Wiegensee | © Montafon
Maisäß Tafamunt | © Montafon
Langsee im hinteren Silbertal mit Patteriol | © Montafon
Vorarlberger Wanderwegekonzept | © Montafon

Wetter im Montafon

Bartholomäberg
17°C
Gargellen
15°C
Gaschurn-Partenen
18°C
St. Anton im Montafon
21°C
St. Gallenkirch-Gortipohl
19°C
Schruns-Tschagguns
21°C
Silbertal
19°C
Vandans
22°C

Webcams

Dein Fenster zu uns ins Montafon

Silvretta-Bielerhoehe

2. 052 m, Gaschurn-Partenen

Gastgeber finden

Wir helfen Dir gerne Deine passende Unterkunft zu finden

Unterkünfte

Zimmer / Wohnung 1
Alter der Kinder

MontaPhone

Wir sind persönlich für Dich da

Deine Montafon-Kenner sind für Dich telefonisch & via E-Mail erreichbar von:

Montag bis Freitag 08:00-18:00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00-15:00 Uhr

T. +43 50 6686
E-Mail info@montafon.at
Servicezentrale Montafon | © Montafon Tourismus GmbH Schruns, Nona Büchele

Montafon à la Kart(e)

Deine Karte für Dein Erlebnis.