Für alle Pilz-Fans und Kräuter-Feen bietet sich die genussreiche Jagd nach kulinarischen Schätzen, die uns die Montafoner Natur so hergibt, am Kristberg an.

Punkt 10:00 Uhr trafen wir uns mit Harry, unserem Wanderführer, bei der Kristbergbahn im Silbertal. Nach der gemeinsamen Auffahrt genossen wir zuerst das herrliche Bergpanorama, bevor Harry uns den Ablauf der Wanderung erklärte. Ein Körbchen mit den notwendigen Utensilien, wie z.B. einem speziellen Pilzmesser, Bürste und einem Büchlein zur Identifikation der Pilze, wurde allen bereitgestellt. Dann ging‘s schon los – vom Panoramagasthof Kristberg sind wir bergauf Richtung Waldgebiet gewandert. Gleich zu Beginn entdeckten wir einen riesigen Parasol. Diese Chance wurde natürlich gleich ergriffen: ab ins Körbchen damit. Harry ließ uns dann Zeit, alleine auf die Suche nach Pilzen zu machen. An dunkleren Stellen im Waldgebiet tummelten sich die meisten – vor allem Steinpilze, Eierschwammerl und  der Hexenröhrling landeten im Körbchen. Dort gesellten sich auch verschiedene Beeren, wie beispielsweise Himbeeren oder Brombeeren für den Nachtisch dazu. 
 

Überrascht war ich von der Vielfalt, die es bei uns im Montafon zu finden gab. Mit Hilfe unseres Büchleins konnten wir die Pilze gut identifizieren und giftige Exemplare gleich ausschließen. Trotzdem warf Harry noch einen prüfenden Blick auf alles Gesammelte. Nach etwa zwei-stündiger Suche, waren alle Teilnehmer mit ihrer Ausbeute zufrieden. Auf einer ruhigen Wiese putzten wir die Pilze mit einer Bürste sauber und sortierten nochmal aus.

Dann wanderten wir – mit schon großem Hunger – wieder Richtung Panoramagasthof Kristberg. Dort angekommen, waren schon Kochgeschirr und diverse Lebensmittel für uns bereitgestellt. Gemeinsam wurde nun nach Pilzart sortiert und die Pilze zugeschnitten. Harry zeigte uns, wie wir die Pilze am besten zubereiten können. Unser Parasol, den wir am Anfang gefunden haben, wurde in der Küche zu einem Schnitzel zubereitet. Mit dem Rest entstand eine köstliche Sauce aus Kräutern, Zwiebeln, Creme fraîche, Gewürzen und on top: Pilze aller Art. Gemischt mit Nudeln entstand daraus das perfekte Essen. Himmlisch, wenn ich wieder daran zurück denke…  

Zum Abschluss bereitete uns die Küche des Panoramagasthofs Kristberg einen leckeren Kaiserschmarren zu, natürlich mit unseren gesammelten Beeren. Es war wirklich schön, nach der Wanderung selbst beim Kochen mithelfen zu dürfen und auch, dass alle zusammengeholfen haben. Gemeinsam ging es für alle Teilnehmer wieder ins Tal, wo sich Harry von uns verabschiedete. 

Willst auch Du Pilze sammeln & kochen?
Bergerlebnis gleich buchen

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren...

Noch nicht das Richtige?
Alle Beiträge